Live: VISIONS empfiehlt

...And You Will Know Us By The Trail Of Dead

"Madonna" ist Trail Of Deads zweites Album und erschien 1999 bei Merge, dem Label von Superchunks Laura Ballance und Mac McCaughan. Im Februar würdigen die Texaner die Platte mit einigen Konzerten in Europa, sechs davon in Deutschland. Laut Pressetext wollen sie es in voller Länge spielen. Tickets sind bei Eventim erhältlich.

Abay

Im Juni veröffentlichten Abay um Ex-Blackmail und Ex-Ken-Sänger Aydo Abay ihr zweites Album "Love And Distortion". Bis vor kurzem waren Abay noch gemeinsam mit Razz auf Tour - doch im Frühjahr 2019 kehrt das Indierock-Quartett bereits zurück, um auf seine bisher größte Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz zu gehen. Karten bekommt ihr bei Eventim.

Adam Angst

Neun Konzerte werden Adam Angst im November in den deutschsprachigen Ländern spielen und dabei all das präsentieren, wofür Fans die Band um Sänger Felix Schönfuss lieben: bissige Songzeilen gegen das Schlechte in der Welt, serviert mit Pop-Appeal inmitten kratzigen Punkrocks. Und zwar mit einem neuen, zweiten Album im Rücken, das "im vierten Quartal 2018" erscheinen soll. Tickets gibt es ab Mittwoch, den 13. Juni ab 12 Uhr bei Eventim.

Archive

Die beiden Archive-Gründer Darius Keeler und Danny Griffiths können 2019 auf ein erfolgreiches Vierteljahrhundert zurückblicken. Anfangs purer TripHop, war damit schon auf dem zweiten Album "Take My Head" Schluss, in der Folgezeit waren immer mehr Post- und Indie-Rock-Elemente in den Sound des Kollektivs mit eingeflossen. Vor jedem neuen Album, aktuell "The False Foundation" von 2016, stellt sich erneut die spannende Frage, welche Richtung diesmal priorisiert ist. Benannt nach der Anzahl der Jahre, die Archive bestehen, erscheint am 10. Mai die Retrospektive "25". Im September und Oktober werden Archive acht Konzerte in Deutschland spielen. Karten für die von VISIONS präsentierte Tour sind bei Eventim erhältlich.

Backyard Babies

Im März 2019 gibt es ein skandinavisches Kräftemessen: Im März 2019 wollen die schwedischen Schweinerocker mit ihren Landsmännern The Bones und den norwegischen Nachbarn Audrey Horne auf zehn Daten lange Tour durch Deutschland gehen. Die Backyard Babies um Hellacopters-Gründungsmitglied Dregen waren zuletzt 2015 im deutschsprachigen Raum unterwegs, um das siebte Album "Four By Four" live vorzustellen. Aktuell bereiten sie Album Nummer acht vor, im Sommer gab es daraus bereits den Track "Shovin' Rocks" zu hören. Tickets gibt es ab Montag, den 8. Oktober um 11 Uhr via Eventim

Blood Red Shoes

Blood Red Shoes hatten anlässlich ihres neuen Albums "Get Tragic" ausverkaufte Shows in kleinen Clubs angesetzt. Dabei belässt es das britische Garage-Alternative-Duo allerdings nicht: Im Herbst stehen Sängerin und Gitarristin Laura-Mary Carter und Schlagzeuger Steven Ansell in den deutschsprachigen Ländern auch wieder auf größeren Bühnen. Tickets gibt es ab Freitag, den 8. Februar um 10 Uhr bei Eventim.

Brutus (BE)

Mit ihrem Debütalbum "Burst" hatten die Belgier Brutus der Musikwelt zwischen Punkrock, Black Metal, Post-Hardcore und Post-Rock ordentlich eingeheizt. Zum bereits fertig aufgenommenen Nachfolger war um den Jahreswechsel noch nicht viel mehr bekannt, klar ist dafür schon: Im Frühjahr werden Brutus auch in Deutschland live wieder ordentlich Gas geben. Karten für die Shows gibt es bei Eventim.

Built To Spill

Doug Martsch ist Built To Spill, das kann man ruhig so sagen. Und eigentlich hat er keine Lust, sein Zuhause zu verlassen. Lieber schreibt er ganz wundervolle Indierock-Winteralben - was soviel heißt wie: Statt Kaminfeuer wärmt seine Musik Leib und Seele. Wenn allerdings der Kalender September 2018 anzeigt, weiß Martsch, dass es bis zum 20. Jubiläum seiner Super-Platte "Keep It Like A Secret" nur noch ein halbes Jahr hin ist. Also atmet er lange aus, schlenzt die Pantoffeln von den Füßen, kämmt den mittlerweile grauen Bart glatt und schaut mal eben für fünf intime Konzerte in Deutschland vorbei. Tickets sind ab sofort bei Eventim erhältlich. Wir raten beim Erwerb zur Eile, denn auch andere haben mitbekommen: An Liebe ist nichts verkehrt.

Coheed And Cambria

2018 war für Coheed And Cambria das Jahr der Rückkehr ins "Amory Wars"-Universum, das Sanchez über sieben Alben eingeführt und ausgeschmückt hatte, bis 2015 mit "The Color Before The Sun" eine Pause vom Konzept hermusste. "Vaxis – Act I: The Unheavenly Creatures" dockt nun als Auftakt einer neuen Geschichte wieder an Sanchez' multimediale Kopfgeburt an. Nach Erscheinen des Albums hatte die Band bisher nicht auf dem europäischen Festland gespielt. Das wird im April und Mai 2019 nachgeholt, wobei fünf Konzerte in Deutschland anfallen. Tickets für die von VISIONS präsentierten Shows sind in Kürze bei Eventim erhältlich.

Erik Cohen

Die Tour im alten Jahr ist noch nicht ganz kalt, da kündigt er bereits Konzerte für 2019 an: Keine Frage, es herrscht ein rauer Wellengang bei Erik Cohen. Dabei hat er bei den vier Shows natürlich sein aktuelles Album "III", aber vielleicht bedeuten die neuen Daten ja auch, dass der Co-Frontmann von Smoke Blow zukünftiges Liedgut testen will. Mit seinem authentischen, weil nordisch-melancholischen Deutsch-Punkrock wird Cohen alias Jack Letten alias Daniel Geiger Hamburg, Münster, Saarbrücken und seine Heimat Kiel beehren, außerdem steht für 2018 noch ein Termin in Flensburg auf dem Kalender. Tickets für die von VISIONS präsentierten Spektakel sind bei Eventim erhältlich.

Deus

Mit Alben wie "Worst Case Scenario" (1994) oder "In A Bar, Under The Sea" wurden die Belgier Deus um Frontmann Tom Barman in den 90er Jahren zu Vorbildern für all jene, die sich im Zeitgeist zwischen Britpop, Alternative, Noise, TripHop und Indie nicht an ein klares Genre gebunden fühlten. Auf "The Ideal Crash" - vor dessen Entstehung mehrere Bandmitglieder Deus verließen und eigene Projekte gründeten, darunter die Indierocker Zita Swoon - rückte der Experimentierdrang früherer Tage dann etwas in den Hintergrund. Stattdessen spielten Deus einen Klassiker des Indierock ein, der stimmig und rund, aber dennoch eigenwillig und niemals glatt klang. Das Erfolgsalbum wird die 1989 gegründete Band im kommenden Jahr nun in Europa in voller Länge auf die Bühne bringen. Karten gibt es ab sofort bei Eventim.

The Dirty Nil

Natürlich speisen The Dirty Nil ihre deutschen Fans nicht mit nur zwei Shows zum neuen Album "Master Volume" ab: Im Frühjahr sind die drei unterhaltsamen Garage-Punks wieder länger hierzulande unterwegs, um mit der neuen, zweiten Platte ordentlich angenehmen Krach zu schlagen. Karten gibt es bei Eventim. Der Vorverkauf startet am Freitag, den 17. Oktober ab 11 Uhr.

Enter Shikari

Enter Shikari haben sich für die anstehende Tour ganz bewusst für vergleichsweise kleine Locations und umso mehr Konzerttermine entschieden. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr spielten sie mit ihrem neuen Album "The Spark" etwa im Kölner Palladium, der Tonhalle München oder der Arena in Wien. Dieses Mal sind es Locations wie die Live Music Hall in Köln oder das FZW in Dortmund, die die Briten bespielen werden. Die Elektro-Post-Hardcore-Band startet schon zum Ende des Jahres mit jeder Menge Tourdates in Skandinavien und Großbritannien, erst im April findet sie dann den Weg in den deutschsprachigen Raum. Karten gibt es am dem 13. Juli um 10 Uhr bei Eventim.

Brian Fallon

Man kann Brian Fallon nicht vorwerfen, dass er auf der faulen Haut liegt: Vergangenen Februar erst veröffentlichte der Frontmann von The Gaslight Anthem sein zweites Soloalbum "Sleepwalkers", und vor kurzem erfolgte parallel zur Solotour schon der Release der "The '59 Sound Sessions"; eine Sammlung von Demos und ein Fotobuch zum zehnjährigen Jubiläum vom Band-Meilenstein "The '59 Sound". Nach den zwei (ausverkauften) Juli-Shows im Kölner Palladium zu Ehren des Albums kehrt Ruhe ein - aber nur für einige Monate, denn nun hat Fallon vier weitere Deutschland-Shows für kommenden Februar angekündigt, die wir natürlich gerne präsentieren. Tickets sind am 28. Juni um 9 Uhr im exklusiven Eventim-Presale erhältlich, 24 Stunden später beginnt der reguläre Vorverkauf.

John Garcia

Mit seiner Band Of Gold im Rücken hat der ehemalige Frontmann von Kyuss, Slo Burn, Unida und Vista Chino nun auch sein eigenes Soloprojekt. Schon zwei Alben hat er herausgebracht: das Debüt "John Garcia" von 2014 sowie "The Coyote Who Spoke In Tongues", das im Januar 2017 erschienen war. Die von VISIONS präsentierte, für Oktober angesetzte Tour wurde nun auf Januar und Februar kommenden Jahres verschoben. Tickets behalten jedoch ihre Gültigkeit, und es gibt sie weiterhin bei bei Eventim.

The Get Up Kids

In den vergangenen Jahren waren nur die USA und Südostasien in den Live-Genuss der Get Up Kids gekommen. Nun haben die Helden der "Second Wave Of Emo" eine Europaour angekündigt. Mit an Bord, wenn die Band im Mai sechs deutsche Städte hintereinander bespielt, sind die Muncie Girls und ihr zweiten Album "Fixed Ideals". Ein Album haben die Get Up Kids zwar nicht in petto, 2018 war aber nach sieben Jahren Veröffentlichungspause die EP "Kicker" erschienen. Tickets für die von VISIONS präsentierten Shows gibt es bei Eventim.

Gluecifer

Die "Kings Of Rock" sind zurück: Im April werden Gluecifer in Köln und Berlin unter Beweis stellen, dass ihre Rückkehr 13 Jahre nach der Auflösung überfällig war - schließlich ist das explosive Gemisch der Norweger aus Punkrock, Glam und Garage Rock ziemlich gut gealtert. Karten für die Comeback-Shows der Schweinerock-Experten gibt es bei Eventim.

Nathan Gray

"Auf meiner letzten Europa-Tour durfte ich eine unglaubliche Erfahrung mit vielen von euch teilen, als ich zwei tief emotionale Sets gespielt habe, eins in der Wiesbadener Ringkirche und eins in der Dechenhöhle in Iserlohn", schreibt Nathan Gray zum kommenden Livealbum "Live in Wiesbaden / Iserlohn". In beiden Locations stand er nur mit Sisters Of Mercy-Gitarrist Ben Christo und der Cellistin Isabelle Klemt auf der Bühne, der leicht hallende Sound der speziellen Locations trägt zusätzlich zur besonderen Atmosphäre bei. Die intimen Shows sollen im kommenden Frühjahr auch eine Fortsetzung erfahren: Im März spielt Gray erneut zehn Shows in den deutschsprachigen Ländern. Karten gibt es bei Eventim.

Dave Hause

Am 12. April veröffentlicht Punkrock-Singer/Songwriter Dave Hause sein neues Album "Kick". In dessen erster Single "The Ditch" thematisiert er in seinem typischen Punkrock-Americana-Stil das Thema Angst. "Shake, shake, shake", singt er rhythmisch im Refrain, was zunächst nach einer Tanzaufforderung klingt, in Wirklichkeit aber Ausdruck großer innerer Unruhe ist. Die Botschaft soll aber viel positiver sein: Wer die Ängste mit anderen teilt und sie gemeinsam bewältigen kann, hat dadurch am Ende noch gewonnen. Kurz nach der Veröffentlichung des Albums bringt Hause seine frohe Kunde zusammen mit seiner Band The Mermaid auf die Bühne. Tickets gibt es bei Eventim.

Health

Auf ihrer letzten Tour 2015 präsentierten Health ihr noch aktuelles Album "Death Magic", das mit melodischen Synthpop-Arrangements über weite Strecken entspannter geriet als ihr bisheriger Sound - mal von brutalen Industrial-Brettern wie "Salvia" und "Stonefist" abgesehen. Davon ab sind die Noiserocker für den unberechenbaren Lärm bekannt, der ihre Songs durchzieht: Sie arbeiten mit verrauschten Samples und übersteuerten Synthesizern, lenken sie in einigermaßen kontrollierte Bahnen und bauen darunter ein Fundament aus animalischen Drums und Gitarrenlinien, die Math- und Experimental-Rock-Bands wie Don Caballero und Battles entschieden mitgeprägt haben. Ende Februar und Anfang März spielen sie vier Shows in Deutschland. Tickets gibt es bei Eventim.

Hot Water Music

2019 blicken Hot Water Music zurück auf 25 Jahre Bandgeschichte zurück - und wollen diesen Umstand gebührend feiern: Im November 2019 wird die Band in Berlin und Köln ihr wegweisendes Album "Caution" von 2002 in voller Länge spielen - auf den größten Headliner-Shows der bisherigen Bandgeschichte. Und dabei soll es nicht bleiben: Auch das Album "No Division" von 1999 werden sie präsentieren, in den gleichen Städten, aber kleineren Locations, wie sie kurz danach ankündigten. Neben den Tracks des Albums sollen zusätzlich noch Songs aus allen Phasen ihrer Karriere auf die Bühne kommen, außerdem kündigten Hot Water Music einige "coole Überraschungen" für die Konzerte an, an denen sie bereits arbeiten würden. Tickets gibt es bei Eventim.

Idles

Mit dem mal postpunkigen, mal wüsten Punk ihres unlängst veröffentlichten Albums "Joy As An Act Of Resistance" haben Idles einen Nerv getroffen: Kaum eine Platte fängt das Lebensgefühl 2018 so gut ein, wie das Quintett mit seinem schnodderigen, wankenden, aber mitfühlenden, blitzgescheiten und hochpolitischen Punk, der Misanthropie und Euphorie aufs Schönste zusammenbringt. All das gibt es nach den teils ausverkauften Konzerten im November auch 2019 live nochmal zu sehen: Mitte April kehren die Briten für vier Shows nach Deutschland zurück. Karten für die 2019er Shows gibt ab Freitag, den 9. November um 10 Uhr bei Eventim.

Interpol

Interpols neues Album "Marauder" war im August als langersehnter Nachfolger von "El Pintor" erschienen. Erst im November kamen die New Yorker nach Hamburg und Berlin, um die neue Platte vorzustellen. Im kommenden Juni sind Köln und Wiesbaden an der Reihe. Interpol spielen dann im Palladium und im Schlachthof. Tickets gibt es ab Freitag, den 18. Januar um 10 Uhr bei Eventim.

Jawbreaker

1996 zerbrachen die Emo-Helden Jawbreaker an bandinternen Differenzen. Mastermind Blake Schwarzenbach gründete in den Folgejahren die Bands Jets To Brazil, The Thorns Of Life und die Forgetters. Mit einigen schafft er es auch nach Europa - nur mit Jawbreaker war er seit den 90ern nicht mehr da. Das ändert sich im Mai: Neben dem Auftritt beim belgischen Punk/Hardcore-Großereignis Groezrock Festival stehen Jawbreaker dann auch bei vier Konzerten in Deutschland auf der Bühne. Karten für die Shows gibt es ab Mittwoch, den 30. Januar ab 10 Uhr bei Eventim.

Leto

Auf ihrem Debütalbum "Vor die Hunde" gehen Leto gleich gesellschaftspolitisch in die Vollen und singen über persönliche Konflikte und Erfahrungen - und wie sich diese wiederum ins politische Geschehen übersetzen. Besonders deutlich wird das in ihrer Single "Nicht meine Farben", den sie erstmals in einer Livesession präsentiert hatten. Mit ihrer Soundästhetik zwischen Matula, Captain Planet und Turbostaat kommen Leto ab Ende März erneut auf Tour, präsentiert von VISIONS. Los geht es in Tangermünde, dann ist die Band noch bis Mitte Mai unterwegs.

Long Distance Calling

Während die Post-Rocker kaum mit dem zweiten Teil ihrer Europa-Tour zur aktuellen Platte "Boundless" fertig sind, schmieden sie schon Pläne für 2019: Unter dem Motto "Seats & Sounds" will die Band im kommenden Jahr das zehnjährige Jubiläum ihres 2009 erschienenen Albums "Avoid The Light" feiern. Das Besondere dabei: Long Distance Calling werden nicht wie gewohnt die deutschen Clubs unsicher machen, sondern erstmals drei exklusive Shows in bestuhlten Konzerthallen spielen. Neben einer speziellen Lichtshow wartet auf die Besucher der Konzerte zudem auch noch die ein oder andere Überraschung. Karten für die drei "Seats & Sounds"-Termine im April gibt es ab sofort bei Eventim.

Madsen

Madsen haben Hummeln im Hintern. Mit ihrem aktuellen Album "Lichtjahre" touren sie nicht nur im Herbst 2018 durch die Hallen der Republik - im Frühjahr 2019 legt die Band gleich die nächsten Konzerte nach. Von Hannover bis Wiesbaden begleitet Ferris MC die Wendländer, ab Saarbrücken sind dann die Rogers dabei, im Supports für Frühjahr sollen folgen. Karten gibt es ab sofort bei Eventim und im Madsenhop.

Meshuggah

Eine Lobotomie im 9/8-Takt gefällig? Die mächtigen Meshuggah kündigen sich an. Im Repertoire haben sie ihr achtes Album "The Violent Sleep Of Reason", das vom spanischen Nationalkünstler Francisco de Goya inspiriert ist. Wäre der nicht taub gewesen und hätte 200 Jahre später gelebt, er hätte wahrscheinlich Gefallen gefunden an der atonalen Math-Metal-Brutalität. Für eine ihrer halsbrecherischen Soundattacken beehren die Schweden um Taktgeber Tomas Haake Anfang August den Wiesbadener Schlachthof, wo man sicherlich wieder angehende Schlagzeuger an der Polyrhythmik von "Bleed" (auf "Obzen", 2008) verzweifeln sehen kann. Das muss VISIONS natürlich präsentieren und verweist hiermit voller Vorfreude auf den Ticketvorverkauf bei Eventim.

Millencolin

Fünf Mal werden Millencolin im April und Mai 2019 in Deutschland Station machen. Im Gepaäck haben die schwedischen Skatepunks dann ihr neues Studioalbum "SOS", aus dem es schon zur Albumankündigung den Titeltrack zu hören gab - einen klassischen Melodycore-Smasher mit Referenzen an Bad Religion. Karten für die Shows bekommt ihr ab dem 26. November um 10 Uhr unter anderem bei Eventim.

Mono

Wenige Bands spielen einen so konzentrierten, intensiven Post-Rock wie die Japaner Mono. Auch mit seinem neuen, zehnten, von Koryphäe Steve Albini produzierten Album "Nowhere Now Here" wird das Quartett aus Tokio wieder in Europa unterwegs sein. Welche beeindruckenden Klangräume einen dann erwarten, deuten schon die Vorabsongs "Breath" und "After You Comes The Flood" an. Karten gibt es bei Eventim.

Monster Truck

Monster Truck hatten im Herbst ihr drittes Album "True Rockers" veröffentlicht, auf dem auch Twisted-Sister-Sänger Dee Snider im Titeltrack zu hören ist. Mit der Platte werden die Kanadier im kommenden Jahr acht Mal in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg Halt machen. Karten gibt es ab Mittwoch, den 12. Dezember um 10 Uhr bei Eventim, ab Freitag, den 14. Dezember sind sie dann an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

The Ocean

Im Dezember hatten The Ocean den ersten Abschnitt ihrer Tour zu "Phanerozoic I: Palaeozoic" abgeschlossen. Im März bringt die Prog-Metal-Band ihre aktuelle Platte, die für uns zu den besten des Jahres 2018 gehört, bei einigen weiteren Terminen in Deutschland und in der Schweiz auf die Bühnen. Tickets gibt es bei Eventim.

Pascow

Am 25. Januar erscheint das neue Pascow-Album "Jade" - das die Band noch am selben Abend live bei einer Releaseparty in Neunkirchen vorstellt. Im April gehen die Punkrocker dann richtig mit ihrer Platte auf Tour: Elf Shows spielt das Quartett in Deutschland und der Schweiz. Karten gibt es ab dem 15. Oktober um 10 Uhr exklusiv bei Tante Guerilla über die offizielle Webseite der Band.

The Picturebooks

Die von Gütersloh aus in die Welt gezogenen The Picturebooks hatten auf ihrem vierten Album "Home Is A Heartache" ihren typischen Warblues so richtig entfaltet - und waren dann damit durch die Clubs gezogen, wie man auch bei VISIONS in einem exklusiven Tourtagebuch nachlesen konnte. Weil sie sich dort offenbar wohl fühlen, gibt es 2019 wieder eine neue Tour, Tickets dafür gibt es bei Eventim.

Pup

Innerhalb weniger Tage haben Pup Nägel mit Köpfen gemacht: Auf die lang erwartete Albumankündigung ihres neuen, dritten Albums "Morbid Stuff" ließen die kanadischen Garage-Punks direkt den ersten Vorabtrack "Kids" folgen - und kündigten auch gleich noch Tourdaten für den April an. Dann kann man die Band beim Krach schlagen in Begleitung des Supports Milk Teeth erleben. Tickets gibt es ab dem 16. Januar um 11 Uhr bei Eventim.

Royal Republic

Royal Republic, die famosen Rock'n'Roll-Entertainer aus dem schwedischen Malmö haben sich in den elf Jahren seit ihrer Gründung live zu einer echten Bank entwickelt. Gerade in Deutschland sind die Fans treu - und werden mit haufenweise lustigen Ansagen und Anekdoten zwischen den Songs belohnt. Im Februar 2019 werden Sänger/Gitarrist Adam Grahn, Gitarrist Hannes Irengård, Bassist Jonas Almén und Schlagzeuger Per Andreasson auf eine sieben Daten lange Hallen-Tour nach Deutschland kommen. Da ihr aktuelles Album "Weekend Man" heute genau vor zwei Jahren erschien, könnte die Band dann auch ein neues Album am Start haben; es wäre das vierte der Schweden. Tickets gibt es ab sofort bei Eventim.

Smoke Blow

Die diesjährige Show ist noch gar nicht gelaufen, da kündigen Smoke Blow bereits "Final Hands" für 2019 an. In etwas weniger als einem Jahr kann man sich wieder auf einen schweißtreibenden Start in den November freuen. Die "Final Hands" haben bei der Band aus dem hohen Norden um Erik Cohen alias Jack Letten Tradition. Auch wenn Smoke Blow keine Alben mehr aufnehmen möchten, sind sie live immer noch zu diesem Anlass präsent. Die "Final Hands"-Shows finden 2019 Anfang November im Wiesbadener Schlachthof und im Münchener Club Backstage statt. Der Vorverkauf beginnt am morgigen Freitag um 10 Uhr bei Eventim.

Sólstafir

Die Isländer von Sólstafir sind ein Einzelfall: Über die Jahre changierte ihr Stil langsam von Post-Metal hin zu Alternative Prog, bewahrte aber stets seine Identität. Zuletzt war ein weiterer Entwicklungsschritt auf dem Album "Berdreyminn" erfolgt, das in einer Schneewehe zwischen David Gilmour und den Porcupine Tree der Jahrtausendwende sein Gemüt kühlte. Nach über einem Jahr ist die Band im kommenden Frühjahr wieder hierzulande live zu sehen. Mal in Gotteshäusern, mal in Schlachthöfen - und präsentiert von VISIONS. Tickets sind ab sofort bei Eventim erhältlich.

Spidergawd

Spidergawd, das sind Per Borten, Kenneth Kapstad (ehemals Motorpsycho), Rolf Martin Snustad und Hallvard Gaardløs - und eine unbändige Energie, die seit 2014 für vier ratzfatz aufgenommene Alben verantwortlich ist, eins besser als das andere. Zuletzt das programmatisch betitelte "IV", das sich vollends solchen Vorbildern wie Thin Lizzy und Judas Priest hingab, wo vorher noch Psychedelik im Sound verankert war. Nun also zahlreiche Konzerte im Europa südlich von Skandinavien - 16 davon in Deutschland, Österreich und der Schweiz, präsentiert von VISIONS. Die Geschwindigkeit, mit der die Norweger Alben aufnehmen und die Tourdaten so weit in der Zukunft lassen zumindest auf ein neues Album dieses Jahr oder Anfang 2019 hoffen, zu dem man dann vor der Bühne seinen schwitzenden Leib schüttteln kann. Eintrittskarten für die Shows gibt es ab sofort bei Eventim.

Turbostaat

Es gibt was zu feiern: Nicht nur die Veröffentlichung von "Nachtbrot", Turbostaats erstem Livealbum, sondern auch 20 Jahre Turbostaat! 1999 haben die Husumer das erste Mal zusammen geprobt, zwei Jahrzehnte später muss sich jede neue deutsche Punkrock-Band den Turbostaat-Vergleich gefallen lassen - und darf sich dabei in jedem Fall geschmeichelt fühlen. "Nachtbrot" erscheint am 11. Januar, und die Veröffentlichung wollen Turbostaat noch mit zusätzlichen Events kurz nach Release feiern. Die reguläre "Nachtbrot"-Tour beginnt dann am 14. Februar in Hamburg. Tickets bekommt ihr direkt bei der Band.

Uncle M Fest

Schon mit den ersten beiden Bestätigungen für 2019 beweist das Uncle M Fest Geschmack und Vielseitigkeit: Bei Trade Wind lässt Stick To Your Guns-Frontmann Jesse Barnett Post-Hardcore und Emo gehen in sphärischen Herzschmerz-Indiepop-Songs aufgehen. Spanish Love Songs aus Los Angeles dagegen repräsentieren klassischen Sing-along-Punkrock, hymnische Melodien, angeraute Stimme, großes Gefühl im Galopp. Vier weitere Acts sollen in den kommenden Wochen rund um den Jahreswechsel noch folgen. Und am Vortag des Festivals gibt es in Münster in der Pension Schmidt ein Warm-up. Tickets für das Uncle M Fest und das Warm-up gibt es ab sofort direkt beim Label.

Van Holzen

Van Holzen hatten bereits im vergangenen Frühjahr durchblicken lassen, dass die Arbeiten am zweiten Album in vollem Gange seien, nun ist die Katze aus dem Sack: Der Nachfolger zum Debüt "Anomalie" (2017) wird "Regen" heißen und am 26. April bei Warner erscheinen. Mit dem neuen Album werden Van Holzen im November ausführlich die Club-Bühnen der deutschsprachigen Länder bespielen: Fast zwei Dutzend Shows sind im Laufe des Monats angesetzt. Karten gibt es bei Eventim.

White Lies

Die New-Wave-Post-Punks White Lies waren im Sommer fleißig im Studio - mutmaßlich, um an einem Nachfolger zum 2016 erschienenen "Friends" zu arbeiten. Bis zur Tour im Februar und März ist das Material bestimmt schon ausgefeilt genug für die Bühne. Tickets gibt es ab dem 19. September bei Eventim.

Steven Wilson

Steven Wilson hat tatsächlich alle Hände voll zu tun. Vor nichtmal zwei Wochen kam seine "To The Bone"-Tour im Festival-Stadium zum Ende ihrer ersten Hälfte. Die hat rund ein Jahr gedauert und führte um die halbe Welt - trotzdem soll es im Herbst und Winter weitergehen. Dieses Jahr beglückt der ehemalige Porcupine Tree-Chef noch Nordamerika, im Februar 2019 ist dann aber wieder Mitteleuropa an der Reihe. Bestätigt sind vier Shows in München, Berlin, Bochum und Hamburg - und VISIONS präsentiert alle. Tickets sind ab sofort bei Eventim erhältlich.

Wolfmother

Kein halbes Jahr ist Andrew Stockdales Soloalbum "Slipstream" her, da kündigt er eine Tour seiner Band Wolfmother an. Wolfmother, die damals noch als Trio die bis heute andauernde Vintage-Rock-Welle ausgelöst hatten, sind auch im Jahr 13 nach ihrem Debüt noch auf der Suche nach dem perfekten Retro-Riff - zuletzt auf "Victorious" (2016) und der Non-Album-Single "Freedom Is Mine". In Deutschland kann man Stockdale und Mitmusiker Ende Juni erleben, wenn sie nach Terminen in den Niederlanden und Österreich Leipzig und Wiesbaden bespielen. Tickets für die von VISIONS präsentierten Shows sind bei Eventim erhältlich.

Angst Macht Keinen Lärm Open Air

Die fünfte Ausgabe des Angst macht keinen Lärm Festivals hat mit dem Schlachthof Wiesbaden ein traditionsreiches Konzertvenue als Veranstaltungsort ergattert. Am 7. September 2019 spielen Turbostaat und Pascow mit drei noch unbekannten Bands auf der großen Bühne, "und danach geht es auf der kleineren Bühne mit mindestens 2 Bands weiter", so die Veranstalter. Also werden noch mindestens fünf weitere Acts bekanntgegeben. Die auf 300 Stück limitierten "Katze Im Sack"-Frühbucher-Tickets sind exklusiv im Tange-Guerilla-Webshop erhältlich. Wenn das Mini-Kontingent erschöpft ist, wird es mit regulären Tickets weitergehen - der öffentliche Personennahverkehr ist im Preis enthalten.

Exile On Mainstream Records

Das Independent-Label Exile On Mainstream Records feiert sein 20-jähriges Bestehen mit einem viertägigen Festival im Leipziger UT Connewitz mit Freunden und Wegbegleitern vor und auf der Bühne. Von Donnerstag- bis Samstagabend spielen hier jeweils vier bis sechs Bands auf der Bühne, darunter sollen mehrere Reunions und One-off-Shows sein, versprechen die Veranstalter. Sonntags gibt es dann ein Kaffeekränzchen mit noch mehr Musik - und man ist für verrückte Ideen offen. Je früher der Ticketvorverkauf gut läuft, desto mehr außergewöhnliche Events lassen sich auf dem DIY-Fest umsetzen, also greift zu: Karten gibt es auf der Labelwebseite.

Jera On Air

Das Jera On Air findet im niederländischen Ysselsteyn statt. Das liegt in der Nähe von Venlo und ist damit nur rund 20 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Im vergangenen Jahr hatten hier unter anderem Billy Talent, NOFX und Touché Amoré gespielt. Dieses Jahr verspricht mit Converge, Ignite, Turnstile und Such Gold allein mit der ersten Bestätigungswelle nicht weniger. Tickets für das von VISIONS präsentierte Festival bekommt ihr auf der Festivalwebseite.

Mission Ready Festival

Zum dritten Mal holt das Mission Ready Festival in diesem Jahr Fans von Punk, Hardcore und Ska auf den bei Würzburg gelegenen Giebelstädter Flughafen. Unter den ersten Bands für 2019 findet sich dann auch für alle Stile direkt ein passendes Aushängeschild: Hardcore-Fans dürfen sich über die New Yorker Szene-Veteranen Cro-Mags freuen, Punkrocker tanzen beim Auftritt der schwedischen Melodycore-Institution No Fun At All ab, und Ska-Liebhabern serviert das Festival die italienische Genre-Kultband Talco. Tickets gibt es bei Eventim.

Vacuumfest

Geplant, gebucht und durchgeführt wird das Vacuumfest von Isaac Vacuum. Selbst ganz dem progressiven Gedanken verpflichtet, hat die Krefelder Band nur Kolleginnen und Kollegen angefragt, die auch komplexe Rockmusik produzieren. Neben den Gastgebern selbst besteht das Haupt-Line-up dieses Jahr aus den Aachenern Fjørt, der französischen Prog-Death-Band Klone, den britischen Post-Metallern Telepathy und Black Vulpine aus Dortmund. Ergänzt wird das Billing durch Astrosaur (Post-Rock/Oslo), Time The Valuator (Alternative/Essen) und Spring Up Fall Down (Alternative-Post-Rock/Köln). Sie alle stehen am 4. Mai zusammen auf der Bühne des Moerser Bollwerk 107. Einlass ist gegen 16 Uhr, Tickets kosten im Vorverkauf 24 Euro (zzgl. Gebühren) und sind bei Reservix erhältlich. Weitere Infos zu Ablauf und Rahmenprogramm bietet die Website des Vacuumfest.