Live: VISIONS empfiehlt

Abramowicz

Hemdsärmeliger New-Jersey-Sound aus Hamburg: Mit ihren beherzten Heartland-Songs irgendwo zwischen The Gaslight Anthem und den Beatsteaks sorgen Abramowicz für Begeisterung unter Fans von großen Punkrock-Hymnen. Auf ihrem aktuellen Album "The Modern Times" haben die Hamburger ihre Stimme zuletzt so eigenständig wie noch nie ausformuliert, ohne ihren Vorbildern in Sachen Ohrwurm-Potential und Emotionalität nachzustehen. Keine Frage also, dass die Hamburger im Herbst nun wieder ihren Weg auf die Club-Bühnen suchen - denn hier fühlen sich die energetischen Punk-Perlen ohnehin am wohlsten. Tickets für die ausgiebige Tour gibt es bei Eventim.

Adam Angst

Adam Angst setzen für den November den schon dritten Teil ihrer "Neintology"-Tour an. Nach dem großen Erfolg der vorangegangenen zwei Touren zu ihrem neuen Album wissen die Punkrocker, dass ihre zynischen und scharfen gesellschaftskritischen Texte von vielen Menschen gehört werden wollen - und gehört werden müssen. Das fängt bei Songs wie "Splitter von Granaten" aus ihrem Debütalbum an und hört bei neuen Stücken wie dem hochsarkastischen "Alle sprechen Deutsch" noch lange nicht auf. Das Tourfinale am 14. Dezember in der Live Music Hall in Köln wird der bis Dato größte Headliner-Auftritt der Band sein. Karten gibt es bei Eventim.

Alcest

Im Februar 2020 kommen die französischen Post-Black-Metaller Alcest im Rahmen ihrer Europa-Tour auch wieder nach Deutschland. Dabei werden sie von der Hardcore-Band Birds In Row und Kaelan Mikla unterstützt. Mit "Spiritual Instinct" haben Alcest ein brandneues Album live zu präsentieren. Was sich schon auf dessen Vorgängern abzeichnete, macht auch das neue Werk wieder deutlich: Neige und seine Band nähern sich musikalisch immer weiter atmosphärischem Post-Rock anstatt hartem Black-Metal, auch wenn der zwischen den gesungenen Passagen immer wieder hervorbricht. Der Vorverkauf für die Tour startet am 9. Oktober um 10 Uhr bei Eventim.

Algiers (US)

Nur wenige Bands verleihen ihren gesellschaftskritischen Thesen eine derart vielseitige Stimme wie Algiers. Mit dem zweiten Album "The Underside Of Power" haben die US-Amerikaner 2017 ihren eigenen wahnwitzigen Sound zwischen Southern Soul, Gospel, Noise und Post-Punk ausformuliert - und erspielten sich die Auszeichnung als VISIONS-Album des Jahres. Eben diese kreative Melange trieb die Band im vergangenen Jahr mit einer Kasseten- und Zine-Reihe auf die nächste Stufe. Der dritte Teil dieser Reihe, "1st November 1954", führte die Band so schließlich in die experimentelleren Gefilde des Ambient. Während sich das zweite Album mit dem Komplex Rassismus beschäftigte, drehte sich die EP jedoch um den Algerienkrieg. Im August und September 2019 präsentieren Algiers ihren mitreißenden Sound in Deutschland endlich wieder live - und im Februar geht die Tour mit vier weiteren Terminen weiter. Die Show in Frankfurt am 17. Februar ist ein Nachholtermin für die verlegte Show aus dem September, Karten behalten ihre Gültigkeit. Der Vorverkauf für die anderen Shows startet am 30. August um 10 Uhr bei Eventim.

All Them Witches

All Them Witches aus Nashville, Tennessee sind Ende des Jahres nicht nur neben Tribulation als Support für Ghost auf deutschen Bühnen unterwegs, sie spielen auch zwei Headlinershows, wenn sie schon einmal in Europa unterwegs sind. Im Gepäck haben sie ihren schweren Bluesrock, den sie mit Stoner-, Desert- und Psychedelic-Elementen versetzen und damit einen zugleich trockenen wie auch okkulten Sound beschwören. Ihr aktuelles Album "ATW", das in Eigenregie in einer Holzhütte außerhalb von Nashville entstanden war, spiegelt wider, welch immenses Arbeitspensum All Them Witches in ihre Kunst stecken: Seit 2012 veröffentlichten sie fünf Studioalben, plus diverse EPs und Livemitschnitte. Tickets für die Shows sind auf Eventim verfügbar.

Anti-Flag

Im Januar 2020 kommt die US-Punkband Anti-Flag im Rahmen ihrer Europa-Tour auch wieder in den deutschsprachigen Raum. In einem Facebook-Post teilte die Band ihre Vorfreude auf die Tour und die Tatsache, dass sie Fans bald ein neues Album präsentieren dürften. Seit 26 Jahren bringen Anti-Flag ihre starke politische Haltung mit großer Energie auf die Bühne. Das brauchen die vier Musiker auch, um ihre innere Stärke, ihre Hoffung und ihren ungebrochenen Optimismus zu wahren. In der heutigen Zeit sei es für sie umso wichtiger, Solidarität mit all denjenigen zu zeigen, die unterdrückt werden und denen Ungerechtigkeit widerfährt. Tickets für die Tour gibt es es ab Freitag, den 4. Oktober und 11 Uhr bei Eventim.

Archive

Die beiden Archive-Gründer Darius Keeler und Danny Griffiths können 2019 auf ein erfolgreiches Vierteljahrhundert zurückblicken. Anfangs purer TripHop, war damit schon auf dem zweiten Album "Take My Head" Schluss, in der Folgezeit waren immer mehr Post- und Indie-Rock-Elemente in den Sound des Kollektivs mit eingeflossen. Vor jedem neuen Album, aktuell "The False Foundation" von 2016, stellt sich erneut die spannende Frage, welche Richtung diesmal priorisiert ist. Benannt nach der Anzahl der Jahre, die Archive bestehen, erscheint am 10. Mai die Retrospektive "25". Im September und Oktober werden Archive acht Konzerte in Deutschland spielen. Karten für die von VISIONS präsentierte Tour sind bei Eventim erhältlich.

At The Gates

At The Gates sind längst eine Institution im Metal: Anfang bis Mitter der 90er begründeten sie den Melodic Death Metal der Göteborg-Schule mit, und noch heute spielt kaum eine Band den brachialen und doch melodischen Sound so mitreißend wie die Schweden um Sänger Tomas "Tompa" Lindberg. Mit ihrem immer noch aktuellen Studioalbum "To Drink From The Night Itself" (2017) werden At The Gates im Winter auch wieder in Europa auf Tour gehen. Karten für die Shows mit Nifelheim und Deserted Fear gibt es ab dem 10. Juli um 12 Uhr bei Eventim.

Blood Red Shoes

Blood Red Shoes hatten anlässlich ihres neuen Albums "Get Tragic" ausverkaufte Shows in kleinen Clubs angesetzt. Dabei belässt es das britische Garage-Alternative-Duo allerdings nicht: Im Herbst stehen Sängerin und Gitarristin Laura-Mary Carter und Schlagzeuger Steven Ansell in den deutschsprachigen Ländern auch wieder auf größeren Bühnen. Tickets gibt es ab Freitag, den 8. Februar um 10 Uhr bei Eventim.

Bombus

Die Heavy-Rocker Bombus aus dem schwedischen Göteborg orientieren sich am klassischen Heavy Metal und kombinieren die Energie von Motörhead mit den schweren Riffs von Metallicas schwarzem Album. Im November veröffentlichen die Schweden "Vulture Culture", ihr viertes Album seit der Bandgründung 2008. Die erste Single "Mama" bleibt dem Stil der Band treu, überrascht aber mit einer kurzen Doom-Bridge. Im Dezember spielen Bombus passend zum Albumstart einige Shows in Deutschland. Tickets für die Tour gibt es bei Eventim.

Boysetsfire

Deutschland war für die Post-Hardcore-Veteranen Boysetsfire immer eine zweite Heimat - da verwundert es nicht, dass die Band auch ihr Jubiläum zu einem Vierteljahrhundert Bandbestehen vor allem mit zahlreichen Shows in Deutschland begeht. Für die acht Konzerte im deutschsprachigen Raum startet der Vorverkauf am Freitag, den 12. April um 10 Uhr bei Eventim. Zuvor gehen pro Show in Deutschland aber auch schon 25 Early-Bird-Tickets und 100 Hardtickets in den Verkauf, ab dem 10. April um 10 Uhr exklusiv über den Webshop von Boysetsfires Label End Hit Records.

Frank Carter & The Rattlesnakes

Früher waren Frank Carter-Shows wüste Mosh-Pit-Ansammlungen, heute geht es der ehemalige Gallows-Shouter auch mal gediegener an. Dass seine Konzerte auch rund um Alternative Rock immer noch von Spannung und pulsierender Energie durchdrungen sind, davon kann man sich ab Ende Oktober wieder überzeugen: In den vier größten Städten steht Carter mit seiner Backing Band auf der Bühne. Tickets gibt es bei Eventim.

Clutch

Mit beiden Beinen tief im Stonerrock stehend, spielen sich Clutch seit Anfang der 90er in die Herzen von Fans der hämmernden Riffs und verdreckten Melodien. Was sie auf ihrem Debüt "Transnational Speedway League" im Jahr 1993 entwickelt hatten, perfektionieren die US-Amerikaner auf dem aktuellen "Book Of Bad Decisions", ohne dabei die dicke Schlammschicht zu vergessen. Wenn die wuchtigen Songs im Winter wieder über die Bühnen donnern, bekommen Clutch außerdem erstklassige Unterstützung: mit unterwegs sind Graveyard und Kamchatka. Karten für die Stonerrock-Pflichttermine gibt es bei Eventim.

Erik Cohen

Der Nimmersatt Erik Cohen wird seinen melancholischen Deutschpunk im kommenden Winter wieder live präsentieren. Daniel Geiger, wie Cohen mit bürgerlichen Namen heißt, veröffentlichte sein drittes und aktuelles Album "III" im Januar 2018 und tourt seitdem regelmäßig durch die deutsche Club- und Festivalszene. Im November und Dezember wird Cohen, der unter anderem Namen als Sänger der Hardcore-Punks Smoke Blow aktiv ist, neben seiner Heimatstadt Kiel auch Berlin, Hannover und Düsseldorf ansteuern. Im Februar 2020 folgen Konzerte in München, Wiesbaden und Dortmund. Besucher wird eine gefühlvolle Show erwarten, mit Musik, die sich irgendwo zwischen Danzig und The Sisters Of Mercy verorten lässt. Ein neues Album will er bis dahin auch am Start haben. Tickets für die "Live aus der Vergangenheit"-Tour gibts auf Eventim.

Danko Jones

Im April hatten Danko Jones mit "A Rock Supreme" ihre jüngste Sammlung an Rock'n'Roll-Essays veröffentlicht. Zum neunten Mal setzt die Band auf ihren Trademark-Sound, der sich vor AC/DC oder Motörhead verneigt, gepaart mit Texten, die darlegen, weshalb sie Rock'n'Roll bedingungslos lieben. Im Herbst supportet das kanadische Trio den Blues-Country-Metal-Hybriden Volbeat auf seiner anstehenden Tour. Zwischen den gigantischen Arena-Shows mit den Dänen nehmen sich Danko Jones jedoch Zeit, um auch den Clubs einen Besuch abzustatten. Insgesamt sechs Shows spielt die Band im November auf ihrer "A Rock Supreme Tour 2019". Tickets für die Club-Konzerte sind demnächst auf Eventim erhältlich.

De Staat

Auf ihrem Anfang des Jahres erschienenen fünften Album "Bubble Gum" vermischen die Niederländer De Staat schrille Synthesizer mit lässigen Beats zu sozialkritischen Texten. Dieser kaum definierbare Techno-Prog-Alternative-Wahnsinn bringt sie im Herbst auf große "Bubble Gum"-Tour durch ganz Europa. Zwei Konzerte finden im Herbst in Deutschland statt. Die aus dem ein Ein-Mann-Projekt von Frontmann Torre Florim herausgewachsene, mittlerweile fünfköpfige Gruppe wird am 20. Oktober in Hannover und am ersten November in Heidelberg live zu erleben sein - und wer beim Video zum Song "Witch Doctor" Gänsehaut bekommt, wird sich im Saal garantiert verhexen lassen. Tickets für die Deutschlandshows gibt es bei Eventim.

Editors

Editors bleiben ungebrochen produktiv. Nach dem aktuellen Album "Violence" aus dem vorigen Jahr und dem seit Mai vorliegenden Elektro-Ableger "The Blanck Mass Sessions" erscheint am 25. Oktober die Best-of "Black Gold" mit drei brandneuen Songs, darunter der Titeltrack und die Single "Frankenstein". Im Zuge von "Black Gold" haben Editors auch eine umfangreiche Europatournee angekündigt. Bisher sind 27 Konzerte bestätigt, wobei VISIONS die Termine in Deutschland präsentiert. Tickets sind ab morgen gegen 10 Uhr bei Eventim erhältlich.

Explosions In The Sky

Explosions In The Sky sind bekannt für ihre atmosphärischen Instrumentals, die oft sacht beginnen und sich im Laufe langer Stücke zu epischen, prunkvollen Klangwänden entwickeln. Drei Jahre nach dem aktuellen Album "The Wilderness" will die Post-Rock-Band zu ihrem 20. Bandgeburtstag diese nun wieder hierzulande auf die Bühne bringen: Nach bereits angekündigten Shows in den USA stehen nun auch Termine für Europa fest. Tickets sind ab sofort exklusiv bei Reservix erhältlich.

Brian Fallon

Seit der immernoch anhaltenden Pause seiner Band ist The Gaslight Anthem-Frontmann Brian Fallon fleißig als Solo-Künstler aktiv. 2018 erschien mit "Sleepwalkers" sein zweites Studioalbum, auf dem der US-Amerikaner melodiegetriebenen Rock mit Folk-Schlagseite spielt, der an Bruce Springsteen und Elvis Costello erinnert und auch vor Balladen nicht zurückscheut. Seine beherzte, raue Stimme verleiht seiner Musik einen unverwechselbaren Klang und begeistert seine Fans vor allem live. Im April und Mai wird Fallon auf seiner Hallentour siebenmal in Deutschland und einmal in Österreich zu sehen sein. Tickets gibt es ab Freitag, den 27. September um 9 Uhr bei Eventim.

Feine Sahne Fischfilet

Ein Rausch, der niemals enden will: Mit ihrem aktuellen Werk "Sturm & Dreck" und ihren mit Herzblut und Bengalos gespickten Liveshows erstürmen die Punk-Lieblinge Feine Sahne Fischfilet immer größere Locations. Gänsehaut erzeugende Hymnen und eskalierende Feierlichkeiten direkt vor der Bühne erwartet das Publikum auch bei der dritten Etappe ihrer "Alles Auf Rausch"-Tour, die mit ausverkauften Shows, viel Liebe und waschechtem Punk-Sound das Jahr 2019 zünftig verabschiedet. Tickets für den liebevollen Abriss sind bei Eventim erhältlich.

Gender Roles

Schon 2017 hatten uns Gender Roles mit ihrer EP "Planet X-Ray" verzaubert, kurz darauf landete das quirlige Emo-Math-Punk-Trio beim britischen Liebhaberlabel Big Scary Monsters. Nirgendwohin hätte die Band besser gepasst: Ihr kürzlich dort erschienenes Album "Prang" bildet in knapp 40 Minuten die gesamte stilistische Bandbreite ab, für die das Label von Fans so geschätzt wird. Damit schaffen sie auch den Sprung auf ihre eigene Europa-Headliner-Tour: Im Februar spielen die sympathischen Gender Roles jede Menge Clubs im deutschsprachigen Raum.

Nathan Gray

Nathan Gray ist vor allem bekannt als Frontmann der Emo-Hardcore-Band Boysetsfire, seit einigen Jahren ist er aber auch unter eigenem Namen als Solokünstler aktiv. Auf seinem aktuellen Studioalbum "Feral Hymns" spielt Gray von Gitarre, Piano und Streichern begleitet sowohl ruhige Balladen und Folksongs als auch energetische Stücke, die an Springsteen oder The Gaslight Anthem erinnern. Anfang nächsten Jahres kommt Gray im Rahmen der "End Hits Tour 2020" zum ersten Mal mit kompletter Backing-Band azf Tour, unterstützt von noch unbekannten Special Guests. Tickets gibt es ab Freitag, den 27. September bei Eventim.

Hodja

Das dänische Trio Hodja vereint düstere Blues-Gitarren mit hymnischen Gospel- und Soul-Einschüben - und streicht das Ganze noch mit einer dicken Schicht Garage-Attitüde an. Live steckt die Band mit ihrer elektrisierenden Show verlässlich an, was vor allem der unbändigen Energie von Frontmann Gamiel Stone zu verdanken ist. Im frühen Herbst versprechen Hodja mit ihrem aktuellen Album "The Flood" wieder ein wahres Feuerwerk der Emotionen, für das es Karten bei Eventim gibt.

Hot Water Music

2019 blicken Hot Water Music zurück auf 25 Jahre Bandgeschichte zurück - und wollen diesen Umstand gebührend feiern: Im November 2019 wird die Band in Berlin und Köln ihr wegweisendes Album "Caution" von 2002 in voller Länge spielen - auf den größten Headliner-Shows der bisherigen Bandgeschichte. Und dabei soll es nicht bleiben: Auch das Album "No Division" von 1999 werden sie präsentieren, in den gleichen Städten, aber kleineren Locations, wie sie kurz danach ankündigten. Neben den Tracks des Albums sollen zusätzlich noch Songs aus allen Phasen ihrer Karriere auf die Bühne kommen, außerdem kündigten Hot Water Music einige "coole Überraschungen" für die Konzerte an, an denen sie bereits arbeiten würden. Tickets gibt es bei Eventim.

The Intersphere

Mit "The Grand Delusion" haben The Intersphere vergangenen November eine grandiose Rückkehr in neuer Besetzung hingelegt. Ihr Sound zwischen Pop und Krach, zwischen Art- und Alternative-Rock begeistert Publikum und Kritiker gleichermaßen. Im April und Mai hatten The Intersphere Coheed And Cambria als Support-Act unterstützt, momentan statten die Mannheimer Prog-Rocker zahlreichen Festivals Besuche ab - und Ende September sind sie dann wieder live auf den Club-Bühnen Deutschlands zu erleben. Tickets für die drei Clubshows sind auf Eventim erhältlich.

Kadavar

Im Retro-Rock gilt das Berliner Trio Kadavar nach wie vor als Aushängeschild. Wild kreisende Gitarren und unnachgiebig polternde Schlagzeugrhythmen sicherten den Heavy-Rockern schnell Slots bei den renommiertesten Festivals der Szene. Mit dem noch aktuellen Album "Rough Times" macht sich das Berliner Trio im Herbst wieder auf die Reise quer durch die stetig größer werdenden Clubs. Wie der Tourname aber schon andeutet, dürfen sich Fans auch auf neues Material einstellen: Mit "For The Dead Travel Fast" sind nämlich nicht nur Konzerte betitelt, sondern auch das im September erscheinende Album. Unterstützung bekommen Kadavar von den Retro-Metallern Hällas und bei den deutschen Terminen auch von den Indie-Fuzzpoppern Pabst. Karten sind bei Eventim erhältlich.

Kvelertak

Die norwegischen Black-Metal-Punk-'n'Roller Kvelertak sind eine Tour-Maschine, die scheinbar keine Pausen einlegt. Mit ihrem gar nicht mehr so neuen Sänger Ivar Nikolaisen (The Good, The Bad And The Zugly) wollen sie noch in diesem Jahr ein neues Album aufnehmen - es wäre das vierte der Band. Mit dem im Gepäck kommen Kvelertak dann ab Ende Februar 2020 auf sieben Daten lange Tour durch Deutschland, für die es Karten bei Eventim gibt.

Lagwagon

Nach 30 Jahren Bandgeschichte gehen die kalifornischen Skate-Punk-Größen Lagwagon mit einer neuen Platte auf Tour: "Railer" erscheint am 4. Oktober bei Fat Wreck. Schon mit der ersten Single "Bubble zeigen die Kalifornier, dass sie sich an dem Sound ihrer ersten Alben orientieren wollen. Für Fans bedeutet das: Schnellen Skate-Punk mit jeder Menge Pogo-geeigneten Passagen. Dafür sorgt Frontmann Joey Cape eindrucksvoll bei jedem Konzert. Tickets gibt es bei Eventim.

Last Train

Die Alternative-Rock-Newcomer Last Train kommen im März auf Tour nach Deutschland. Auf ihrem aktuellen zweiten Album "The Big Picture" spielen die vier Franzosen ausufernden Alternative Rock mit Emo- und Bluesrock-Einflüssen. Songs wie die Single "The Idea Of Someone" oder der vorab veröffentlichte, zehnminütige Titeltrack bauen sich langsam auf, bis dann am Ende alle Register gezogen werden. Tickets für die fünf Konzerte gibt es bei Eventim.

Life Of Agony

Life Of Agony sind treue Seelen, wenn es darum geht, auf deutschen Bühnen zu stehen: Nach Konzerten mit dem Comeback-Album "A Place Where There's No More Pain" (2017) und zum 25. Geburtstag ihres legendären Debütalbums "River Runs Red" (1993) sowie Shows diesen Sommer stehen die Groove-Metaller auch im Herbst hierzulande wieder auf der Bühne. Neben der neuen Schlagzeugerin Veronica Bellino haben sie dann als Support Doyle von den Horror-Punks Misfits - und angeblich auch ihr neues Album "The Sound Of Scars". Tickets gibt es bei Eventim.

Long Distance Calling

Im September 2020 starten die Prog-Post-Rocker Long Distance Calling erneut eine Runde ihrer erfolgreichen "Seats & Sounds"-Tour. Das Konzept hatte die Band im vergangenen Jahr mit drei Shows erprobt: In ausgewählten, besonderen Locations wie der Kölner Kulturkirche spielten sie Songs mit einer extra für das Set ausgeklügelten Licht- und Videoshow, um ihre Stücke in einen außergewöhnlichen audiosvisuellen Rahmen einzubetten. Dazu kamen jede Menge Gastmusiker. Dabei feierten sie auch das zehnte Jubiläum ihres Albums "Avoid The Light". Der Mitschnitt ihres Auftritts in Hamburg wird ab dem 1. November auch als Livealbum und Konzertfilm mit dem Titel "Stummfilm - Live From Hamburg" via InsideOutMusic veröffentlicht. Und im nächsten Jahr gibt es die ganze Show dann auf noch ausführlicherer Tour wieder live zu sehen. Der Vorverkauf für die zweite "Seats & Sounds"-Tour startet am 23. Oktober um 12 Uhr bei Eventim.

Madsen

Madsen werden 15 Jahre alt - und feiern das Jubiläum ihrer Band mit einem großen Konzert: Am 29. November werden sie in der Hamburger Sporthalle - mit Friska Viljor als Support - Hits und heimliche Lieblingslieder aus eineinhalb Dekaden auf die Bühne bringen. Gut möglich, dass außerdem Freunde und Wegbegleiter aus ihrer Karriere zu Gast sein werden. Tickets gibt es ab sofort exklusiv bei Eventim.

Madsen

Nach dem großen, ausverkauften Jubiläumskonzert in Hamburg im November 2019 machen Madsen nicht allzu lange Pause: Schon im April und Mai 2020 steht eine ganze Tour zum 15. Bandgeburtstag ran. Benannt nach ihrer allerersten Single, führt die "Perfektion Tour 2020" die Band auf neun Stationen durch ganz Deutschland - mit ihrem aktuellen Album "Lichtjahre" und seinen sechs Vorgängern im Gepäck und mit Nada Surf und The Subways als Supports für die erste beziehungsweise zweite Hälfte der Tour. Tickets gibt es ab sofort bei Eventim sowie direkt bei der Band.

Matula

Seit 15 Jahren bringen Matula ihren Indiepunk-Sound schon unters Volk. Wenn die Tage wieder kürzer und die Bremswege länger werden, reist das Quartett mit jenem auch wieder durch Deutschland. Sechs Städte steuert die Band an, um ihr aktuelles Album Schwere ein Jahr nach dessen Erscheinen einmal mehr live ins Licht zu rücken. Karten gibt es bei Eventim.

The Menzingers

Mit hemdsärmeligen Punk-Hymnen behandeln The Menzingers die ganz großen Gefühle. Mit ihrem 2017er Album "After The Party" konnte das Quartett mit seiner offenherzigen Art die Fans begeistern. Im Oktober steht die nächste Veröffentlichung an: Das Album "Hello Exile" verspricht, in typischer Menzingers-Manier Introspektive mit Gesellschaftskritik zu verbinden. Die erste Single "Anna" macht Lust auf die Tour im Januar 2020, die die Band nach Deutschland und Österreich führt.

Millencolin

Kaum sind die schwedischen Melody-Punks zurück von ihrer 2019er Tour, die sie mit fünf Club-Konzerten gestartet und mit zwei Festivals beendet hatten, kündigen Millencolin ihre Termine für 2020 an. Fans dürfen sich auf sieben Konzerte freuen, auf denen es sicherlich Klassiker wie "No Cigar", aber auch Songs wie "Reach You" und "Do You Want War" vom aktuellen Album "SOS" zu hören geben wird. Um zusammen mit Millencolin eine gute Zeit zu haben, können ab sofort Tickets auf Eventim bestellt werden.

Mono

Ende Januar veröffentlichten Mono ihr aktuelles Studioalbum "Nowhere Now Here". Darauf fahren die japanischen Post-Rocker einen Gang zurück: Statt Wände einreißender Wucht finden sich auf dem neuen Album ungewöhnlich viele elektronische Klänge und weite Klangflächen, die Monos Ausbrüche umso intensiver machen. Mit Dahm Majuri Cipolla ist zum ersten Mal in zwanzig Jahren Bandgeschichte ein neues Mitglied dabei. Auf ihre Tour im April folgen im Dezember zwei weitere Konzerte in Deutschland. Unterstützt werden sie von Komponistin und Cellistin Jo Quail. Tickets gibt es ab Montag, den 20. Mai um 9 Uhr bei Eventim.

Monster Magnet

Anfang 2020 werden Monster Magnet ihr megalomanisches viertes Album "Powertrip" live spielen. Das 1998 erschienene vierte Album der Heavy-Psych-Rocker um Sänger Dave Wyndorf gehört zu den größten der Band. Wyndorf inszeniert sich auf dem Album als "Spacelord" - der Song, der für die Band wohl zum größten Hit wird, was auch am aufgeblasenen, in Las Vegas gedrehten Video liegt. Das Album und seine 13 Tracks will die Band ab dem 1. Februar im deutschsprachigen Raum in voller Gänze live spielen. Der Vorverkauf für die Shows beginnt am Freitag, den 11. Oktober um 10 Uhr bei Eventim.

Muff Potter

Sie haben nochmal Blut geleckt: Nach den gefeierten Comeback-Konzerten Anfang des Jahres, einem exklusiven Geburtstags-Gig und ausgewählten Festivalshows standen für Muff Potter eigentlich nur noch die Support-Auftritte für Hot Water Music im November auf dem Programm, bevor wieder die Frage drohte, wie es nun eigentlich mit der Band weitergeht. Bock auf Live haben die Ex-Münsteraner offenbar jedenfalls noch: Direkt nach den Hot-Water-Music-Performances steht die Band für fünf weitere Clubshows auf der Bühne. Tickets gibt es ab Mittwoch, den 21. August bei Eventim.

Nada Surf

Nach den vom Orchester begleiteten Liveversionen auf "Peaceful Ghosts" kommt die New Yorker Powerpop-Institution Nada Surf wieder als vierköpfige Band auf Tour. Parallel laufen zwar auch Konzerte mit Madsen, aber für fünf Headliner-Shows nehmen sich Matthew Caws, Daniel Lorca, Ira Elliot und Doug Gillard gern Zeit. Dabei: die unverkrampften Songs ihres aktuellen Albums "You Know Who You Are" und gefühlt unzählige Klassiker von "High/Low", "Let Go" und "Lucky". Der allgemeine Vorverkauf beginnt am Montag, dem 7. Oktober um 11 Uhr, ein exklusiver Presale startet bereits am 3. Oktober bei Eventim.

Die Nerven

Mittlerweile sind Die Nerven aus Stuttgart zu einer nicht mehr wegzudenkenden Institution der deutschsprachigen Indie-Szene herangewachsen. In ihren Songs verbinden sie Noise- und Indierock mit Post-Punk und deutschsprachigen Texten, der Output erinnert an Sonic Youth und Joy Division, an Tocotronic und Blumfeld. Mit ihrem vierten und aktuelle Album "Fake" geht das Trio im Winter auf die "Fake Tour Part IV". Tickets für die Shows im Dezember sind auf Eventim erhältlich. Zum Abschluss am 14. Dezember spielt die Band außerdem im Düsseldorfer Zakk beim Lieblingsplatte Festival, wo sie ihr zweites Album "Fun" in kompletter Länge zum Besten geben wird. Alle Infos gibt es im dazugehörigen Event.

Okta Logue

Den klassischen Sounds des 60s-Psychedelic und des 70s-Prog entlocken die Griesheimer Okta Logue mit einer großen Portion Pop-Sensibilität unaufdringliche Ohrwürmer. Live reißt der unwirkliche Spagat zwischen sphärischen Momenten und unvergesslichen Melodien gleich noch mehr mit. Zum Ende des Jahres brechen die Psych-Popper zum zweiten Teil ihrer "Runway Markings"-Tour auf, wo sie das inzwischen erschienene neue Album auf viele Bühnen in Deutschland und Österreich bringen. Hierfür bekommt ihr Karten bei Eventim.

The Picturebooks

Waschechtes Desert-Feeling straight outta Gütersloh: Mit ihren groovenden Bluesrock-Stampfern haben die Picturebooks den Soundtrack für lange Motorradfahrten auf dem Highway perfektioniert. Nicht erst seit dem aktuellen Album "The Hands Of Time" ist das Duo für seine schier endlose Live-Energie bekannt. Wenn auch im Frühjahr 2020 die Steppenläufer wieder über die Club-Bühnen wehen, könnt ihr mit Tickets von Eventim dabei sein.

Planes Mistaken For Stars

Mit ihrem unverwechselbaren Post-Hardcore-Sound mischen Planes Mistaken For Stars aus Illinois seit den frühen 2000ern den Szene-Underground auf. Ihr Sound enthält Elemente von Crust-Punk, von Heavy Metal, Emo und Screamo - drückend, zerstörerisch und zugleich emotional. Seit der Wiederereinigung 2012 nach einer mehrjährigen Bandpause veröffentlichten sie 2016 ihr noch aktuelles Album "Prey", das musikalisch an ihre älteren Werke anschließt, aber eine deutlich wärmere Produktion genießt. Im Winter kommt das Quintett auf Europa-Tour, vier Konzerte finden in Deutschland statt. Supportet werden Planes Mistaken For Stars von den Norwegern Wolves Like Us, das sich 2010 aus ehemaligen Mitgliedern von Amulet, JR Ewing und Silver formiert hatte. 2011 begeisterten sie mit ihrer Platte "Late Love", die nächste wird beim deutschen Label Pelagic erscheinen.

Psychedelic Porn Crumpets

Ursprünglich als fiktives Universitätsprojekt gegründet, veröffentlichen die Psychedelic Porn Crumpets ihr bereits drittes Album "And Now For The Whatchamacallit" am 31. Mai. Anfang November bringen die vier Australier ihren garage-rockige Weirdo-Trip (die SOngs handeln vor allen Dingen von Lebensmitteln) dann auf deutsche Bühnen. Drei Konzerte kündigt die Psych-Rock-Band rund um Mastermind Jack McEwan für den Herbst an - in Bremen, Hamburg und Berlin. Tickets gibt es bei Eventim.

Pup

Innerhalb weniger Tage haben Pup Nägel mit Köpfen gemacht: Auf die lang erwartete Albumankündigung ihres neuen, dritten Albums "Morbid Stuff" ließen die kanadischen Garage-Punks direkt den ersten Vorabtrack "Kids" folgen - und kündigten auch gleich noch Tourdaten für den April an. Kurz nach der Veröffentlichung des Albums Anfang April gaben Pup auch gleich die nächste Rutsche Konzerttermine bekannt, denn die für April angekündigten waren komplett ausverkauft. Wer sie also nicht sehen konnte - oder es noch einmal tun möchte - kann das im November auf fünf weiteren Shows tun. Tickets gibt es ab Mittwoch, den 17. April 11 Uhr bei Eventim.

Redd Kross

Die Brüder Jeff und Steven McDonald gründen ihre Band Redd Kross bereits 1978 als die beiden noch junge Teenager sind. 1982 erscheint ihr erstes Album "Born Innocent" - und mit "Beyond The Door" kürzlich das achte. Es ist das erste mit Dale Crover von den Melvins am Schlagzeug, was aber nichts daran ändert, dass die Band ihrem Stil treue bleibet: Power-Pop trifft auf Punk, Glam Rock auf Beatles-Harmonien. Alles ist gespickt mit popkulturellen Zitaten und - immer noch - jugendlichem Charme. Diese Band ist alterslos und trotzdem eine lebende Legende. Nach langer Live-Pause gab es im Dezember 2012 ein einziges Club-Konzert in Berlin, danach konnte man die Band als Support der Melvins sehen. Im April 2020 kommen sie endlich zurück - und spielen drei Club-Shows.

Refused

Mit dem legendären Album "The Shape Of Punk To Come" haben Refused vor rund 21 Jahren die Punk-Szene nachhaltig durchgerüttelt. Auf der ganzen Welt waren Clubs nicht sicher vor der haltlosen Naturgewalt von Dennis Lyxzén und seinen Mitstreitern - und daran hat sich auch zwei Jahrzehnte später nichts geändert. Songs aus ihrem immer noch aktuellen Album "Freedom" und dem lang ersehnten Nachfolger, der noch in diesem Jahr erscheinen soll, haben die Schweden für ihre große Tour im November in Bereitschaft, begleitet werden sie von Thrice. Tickets sind bei Eventim erhältlich.

Royal Republic

Royal Republic, die famosen Rock'n'Roll-Entertainer aus dem schwedischen Malmö haben sich in den elf Jahren seit ihrer Gründung live zu einer echten Bank entwickelt. Gerade in Deutschland sind die Fans treu - und werden mit haufenweise lustigen Ansagen und Anekdoten zwischen den Songs belohnt. Im Februar 2019 werden Sänger/Gitarrist Adam Grahn, Gitarrist Hannes Irengård, Bassist Jonas Almén und Schlagzeuger Per Andreasson auf eine sieben Daten lange Hallen-Tour nach Deutschland kommen. Da ihr aktuelles Album "Weekend Man" heute genau vor zwei Jahren erschien, könnte die Band dann auch ein neues Album am Start haben; es wäre das vierte der Schweden. Tickets gibt es ab sofort bei Eventim.

Sibiir

Mit ihrer Sound-Kombination aus dem Black Metal ihres Heimatlandes Norwegen mit dem wuchtigen Hardcore New Yorks konnten Sibiir schon die skandinavischen Metal-Helden Kvelertak von sich überzeugen und sie auf Tour supporten. Wie gut das funktioniert zeigt auch ihre Single "Leeches" von ihrem neuen Album "Ropes". Mit Blastbeats und Tremolo-Riffing huldigen Sibiir dem klassischen Black Metal noch etwas mehr als auf dem nach der Band benannten Debütalbum von 2016. Live kann man sich von Sibiir Anfang 2020 überzeugen: Im Februar und März spielen sie mehrere Shows in Deutschland. Tickets gibt es bei Eventim.

Sleater-Kinney

Endlich ist es raus: Sleater-Kinney werden 2019 ein neues Album veröffentlichen, "The Center Won't Hold" erscheint am 16. August. Die Vorabsingles "Hurry On Home" und "The Future Is Here" hatten schon angedeutet, dass die Riot-Grrrl-Rockerinnen sich mit Produzentin St. Vincent stilistisch öffnen, und zwar in Richtung Post-Punk und Pop. Live dürften sie aber noch immer mit der gleichen unbändigen Ernergie auftreten, wovon sich Fans Anfang 2020 überzeugen dürfen: Dann spielt das Trio zwei Shows in Deutschland. Tickets gibt es bei der Band und bei Eventim.

Smoke Blow

So sicher wie jedes Jahr zu Ende geht, entern Smoke Blow mit ihren "Final Hands"-Shows zum Jahresende hin irgendwo in Deutschland die Bühne. Nachdem sich die Kieler Hardcore-Punk-Institution sich 2011 dazu entschlossen hatte, keine neuen Alben mehr einzuspielen und keine regulären Touren mehr zu bestreiten, sind ihre Live-Auftritte rar gesät und beschränken sich meist auf das Jahresende. Das Quintett rund um Frontmann Jack Letten alias Erik Cohen wird am 19. Dezember 2020 eine "Final Hands"-Show in der Hamburger Fabrik spielen. Damit kehren die Kieler nicht nur nach drei Jahren in ihre bevorzugte Location der Hansestadt zurück, sie feiern außerdem 20 Jahre "777 Bloodrock". Tickets für das Event sind auf Eventim erhältlich.

Smoke Blow

Die "Final Hands"-Jahresabschluss-Konzerte von Smoke Blow sind inzwischen Tradition. Auch 2019 darf man sich wieder auf einen schweißtreibenden Start in den November freuen. Die Band aus dem hohen Norden um Erik Cohen alias Jack Letten will zwar keine Alben mehr aufnehmen, doch live sind sie immer noch zu diesem Anlass präsent. Die "Final Hands"-Shows finden 2019 Anfang November im Wiesbadener Schlachthof und im Münchener Club Backstage statt. Karten gibt es bei Eventim.

Social Distortion

Kaum zu glauben: Social Distortion begehen dieses Jahr bereits ihr 40. Jubiläum und feiern dieses in der Heimat gebührlich mit einer prominent besetzten Jubiläumsshow. Hierzulande haben die Kalifornier sich und ihren hymnischen Rock'n'Roll-Punk in den vergangenen Jahren eher rar gemacht, auch das bislang letzte Studioalbum "Hard Times & Nursery Rhymes" ist schon acht Jahre alt. Umso mehr Grund zur Freude, dass Mike Ness & Co. nächsten Sommer endlich wieder für einige Konzerte nach Deutschland kommen. Tickets für die Shows gibt es ab dem 18. Oktober bei Eventim.

Sólstafir

Islands Alternative-Prog-Heroen Sólstafir feiern den zehnten Geburtstag ihres dritten Studioalbums "Köld" mit einem exklusiven Jubiläumskonzert. Die Geburtstagsshow steigt am 16. Dezember im Hamburger Gruenspan. Auf "Köld" besingen Sólstafir Islands raue Natur, die Songs thematisieren eisige Wüsten, extreme Kälte und karge Landstriche, verpackt in progressive Rhythmen gepaart mit Blastbeats und atmosphärischen Gitarren. Durch die Verarbeitung von Classic- und Progressive-Rock-Elementen auf "Köld", deutete das Album bereits 2009 an, in welche musikalischen Gefilde die Band zukünftig steuern würde - und legte somit den Grundstein für die späteren Werke "Svatir Sandar" (2011) "Ótta" (2014), "Berdreyminn" (2017). Ab dem 17. Juli um 10 Uhr gibt es Tickets bei Eventim.

Spermbirds

Die deutschen Hardcore-Legenden Spermbirds kommen im Herbst wieder auf Tour. Passend dazu wird die Band neun Jahre nach "A Columbus Feeling" eine neue Platte via Rookie Records veröffentlichen. Sie soll im September erscheinen und trägt laut der Band den Arbeitstitel "Go To Hell, Then Turn Left" - und möglicherweise wird es ihre letzte. Karten für die acht Konzerte im Oktober und November gibt es bei Eventim.

Spielbergs

Mit ihrer mitreißenden Verknüpfung aus Indierock und noisigem 90s-Alternative sicherten sich die Osloer Spielbergs einen Platz unter unseren Newcomern des Jahres. Wie verdient dieser Titel ist, zeigen die abwechslungsreichen und dynamischen Songs ihres Debüts "This Is Not The End". Auf ihrer allerersten Deutschland-Tour stellen die Indierocker im Dezember ihre Live-Qualitäten unter Beweis. Support bekommen die Norweger dabei von den ebenfalls sehr vielversprechenden Stereokeys aus Lennestadt. Karten für die Tour gibt es bei Eventim.

Stake

Sludgigen Post-Hardcore mit progressiven und Post-Rock-Elementen spielen Stake nicht erst seit gestern, nun aber unter neuem Namen: Die vier Belgier machten bereits seit über zehn Jahren als Steak Number Eight zusammen Musik, bevor sie sich vor kurzem zum Namenswechsel entschlossen. Anfang Dezember kommen Stake für vier Shows nach Deutschland und haben dann ihr Debütalbum "Critical Method" im Gepäck, das im November erscheint. Wer sich einen Eindruck vom Sound der Band verschaffen will, kann die Singles "Catatonic Dreams", "Doped Up Salvations" und "The Absolute Center" zurate ziehen. Tickets für die Konzerte gibt es bei Eventim.

Swedish Death Candy

Bei Swedish Death Candy führt der Name in die Irre: Die Band kommt nämlich aus London und besteht aus Musikern aus England, Korea und Italien. Geradeheraus ist dafür ihr fuzziger Garagerock. Am 27. September erscheint ihr neues Album "Are You Nervous?", das sie dann gleich mit auf Tour nehmen. Hörproben daraus gab es vorab mit den Songs "Green" und "Modern Child".

Therapy?

Im März gehen die nordirischen Alternative-Rocker Therapy? im Rahmen ihres 30-jährigen Bandjubiläums auf Tour und machen dabei in vier deutschen Städten und in Luxemburg Halt. Seit ihrer Gründung 1989 veröffentlichten Therapy? 15 Alben, ihr bisher letztes Album "Cleave" erschien 2018, unter anderem mit Songs wie "Kakistocracy" und "Success? Success Is Survival". Der Vorverkauf für die Tour startet am 18. Oktober um 10 Uhr.

Thrice

Album für Album entwickelten sich Thrice langsam aber sicher zu einer der verlässlichsten Alternative-Größen, was Stil und Konzept betrifft. Zu den vielen Highlights der ohnehin schon beeindruckenden Thrice-Diskografie zählt auch das aktuelle Album "Palms", das die humanistischen Texte wahlweise in Post-Rock, Hardcore oder - ganz neu - Synthesizer taucht. Erstmals präsentieren die Kalifornier ihre neuesten Songs diesen November live in deutschen Clubs. Mit dabei sind auch die legendären Punk-Ikonen Refused. Tickets sind bei Eventim erhältlich.

Turbostaat

Mit neuen Songs im Gepäck kommen Turbostaat 2020 auf "Rattenlinie Nord"-Tour. Das nächste Studioalbum der norddeutschen Punks soll Anfang 2020 erscheinen, als lange erwarteter Nachfolger von "Abalonia" aus dem Jahr 2016. Die "Rattenlinie Nord"-Tour findet in drei Etappen über das Jahr verteilt statt; Tickets gibt es bei direkt auf der Webseite von Turbostaat.

Thees Uhlmann

Nach der Veröffentlichung seines Debütromans "Sophia, der Tod und ich" war es 2015 etwas stiller um Thees Uhlmann geworden; sein noch aktuelles, zweites Soloalbum "#2" war sogar bereits 2013 erschienen. Nun kehrt der ehemalige Tomte-Frontmann und Co-Chef des Labels Grand Hotel van Cleef als Musiker wieder zurück: Im September bekommen die vier größten Städte Deutschlands Besuch vom deutschen Indierock-Veteranen. Tickets gibt es ab Freitag, den 29. März um 9 Uhr exklusiv beim Label Grand Hotel van Cleef im Webshop.

Van Holzen

Van Holzen hatten bereits im vergangenen Frühjahr durchblicken lassen, dass die Arbeiten am zweiten Album in vollem Gange seien, nun ist die Katze aus dem Sack: Der Nachfolger zum Debüt "Anomalie" (2017) wird "Regen" heißen und am 26. April bei Warner erscheinen. Mit dem neuen Album werden Van Holzen im November ausführlich die Club-Bühnen der deutschsprachigen Länder bespielen: Fast zwei Dutzend Shows sind im Laufe des Monats angesetzt. Karten gibt es bei Eventim.

The Weight

Die Bluesrocker The Weight aus Wien halten seit ein paar Jahren die Fahnenstange für Heavy-Rock der alten Schule hoch. Mit ihrer Musik huldigen sie vor allem den Rocklegenden der 60er und 70er Jahre. Diesen Herbst zelebrieren sie das wieder auf der nächsten Etappe ihrer "Heavy Rhythm & Roll"-Tour. Begleitet werden die Österreicher von den Retro-Rockern The Wake Woods. Los geht es im November in Berlin, das große Finale geht im Heimathaus in Twist über die Bühne. Karten sind bei Eventim erhältlich.

Gloomaar Festival

Zum dritten Mal sorgt das Gloomaar Festival als Spezialist für Post-Rock und Progrock in diesem Jahr im saarländischen Neunkirchen für konzentriertes Kopfnicken. In der neuen Gebläsehalle wird sich Mitte November wieder ein handverlesenes Line-up einfinden, um Genre-Fans in epische Klanglandschaften zu entführen. Mit den französischen Alcest steht bereits der Headliner fest, der mit seinem vom Blackgaze zum Post-Rock übergegangenen Sound immer wieder für offene Münder gesorgt hat. Und mit weiteren musikalischen Grenzgängern wie den Psych/Stoner/Space-Rockern My Sleeping Karma, den schottischen Alternative-Post-Electro-Eigenbrötlern Midas Fall, den Kölner Post-Rock/Metal-Aufsteigern Noorvik und weiteren Acts ist schon jetzt ein intensiver Abend gesichert. Weitere Bands und Infos sollen folgen, Tickets gibt es unter anderem bei ticket-regional.de.

Golden Silence Festival

Schweigen ist Gold: Das neue Golden Silence Festival legt seinen Schwerpunkt ganz auf rein instrumentale Musik. Veranstaltet wird das Münsteraner Ein-Tages-Festival von den Post-Rockern Long Distance Calling, die auf ihrem aktuellen Album "Boundless" nach einigen Gesangsexperimenten wieder zurück zum instrumentalen Breitwand-Sound gefunden haben und beim Golden Silence selbst auftreten werden. Bis auf das Attribut "instrumental" gibt die Band stilistisch jedoch keinen festen Rahmen vor, stattdessen soll eine möglichst große Bandbreite an Genres abgedeckt werden. "Uns schwebt dabei eine gesunde Mischung aus experimentellen und eingängigen Sounds vor", sagt Jan Hoffmann, Mitveranstalter und Bassist bei Long Distance Calling. "Natürlich sind die Übergänge zur elektronischen Musik fließend, aber Handgemachtes steht im Zentrum unserer Vision." In diese Kategorie fallen auch die Luxemburger Groove-Mathrocker Mutiny On The Bounty. Die erste Ausgabe des Festivals findet am 2. November auf beiden Bühnen des Skater's Palace in Münster statt. Streng limitierte Hardtickets gibt es jetzt schon im Shop von Long Distance Calling.

Lieblingsplatte Festival

Bereits zum vierten Mal bringt das Lieblingsplatte Festival wichtige Alben bedeutender deutscher Künstler auf die Bühne des Düsseldorfer Zakk. Am 14. Dezember werden hier Die Nerven ihr Album "Fun" in voller Länge zum Besten geben. Die 2014 erschienene zweite Platte der Noiserocker aus Stuttgart zeigt Einflüsse von Nirvana, Sonic Youth und Joy Division und verbindet sie mit deutschsprachigen Texten über Teenage Angst im Schwabenland. Mittlerweile ist das Trio nicht mehr aus der deutschen Indieszene wegzudenken. Sänger und Gitarrist Max Rieger produzierte beispielsweise wichtige Künstler wie Drangsal oder Ilgen-Nur und auch Julian Kroh und Kevin Kuhn verfolgen diverse Nebenprojekte und Soloaktivitäten. Karten für den Abend mit Die Nerven und weitere Veranstaltungen der Reihe gibt es auf der Webseite des Lieblingsplatte Festivals.

Frank Turner presents: Lost Evenings

Mitreißende Singer/Songwriter-Klänge beherrscht Sympathieträger Frank Turner wie kein Zweiter. Dabei vereint der Brite gekonnt Punk- und Folk-Einflüsse zu Hymnen für die großen Bühnen - zuletzt auf seinem aktuellen Album "Be More Kind". Als ganz besonderes Schmankerl für Fans veranstaltet Turner die Premiere auf europäischem Festland seiner beliebten "Lost Evenings" nun in Berlin. Bei diesem einzigartigen Event tritt Turner vier Abende hintereinander auf, mal solo, mal in Begleitung seiner Backing-Band The Sleeping Souls. Dabei verändert sich täglich der thematische Überbau - ein Abend ist beispielsweise den älteren Songs gewidmet. Auf der Bühne bekommt Turner traditionell Besuch von dem ein oder anderen namhaften musikalischen Weggefährten. Seine "Lost Evenings" begeistern auch mit der Verbindung von Auftritten mit spannenden Panels, Vorlesungen und Workshops. Tickets für das Singer/Songwriter-Event des Jahres gibt es bei Eventim.

Mission Ready Festival

Das beste aus Punk, Hardcore und Ska verspricht das Mission Ready Festival - und hält Wort: Social Distortion beehren den Giebelstäder Flugplatz bei Würzburg für die vierte Ausgabe der Eintages-Veranstaltung, die am 4. Juli 2020 stattfindet. Für die kürzlich beendete dritte Ausgabe des Mission Ready hatte man unter anderem die Cro-Mags, No Fun At All und Ignite gewinnen können. Bei der Verpflegung legen die Veranstalter Wert auf ein regionales Angebot, dazu gehören selbstverständlich auch vegetarische und vegane Speisen. Tickets in allen Varianten und mehr Infos über das Mission Ready 2020 gibt es auf der offiziellen Festival-Webseite.

Uncle M Fest

Zum achten Mal in Folge lädt das Label Uncle M nach Münster, um international und lokal bekannte Bands aus der Punkrock-Szene mit ihren Fans zusammenzubringen. Das Festival bietet eine Mischung aus Konzerten, Vorträgen und Lesungen und bei der kommenden Ausgabe 2020 wird erstmals sogar ein Live-Podcast gesendet werden. Mit dabei sind unter anderem The Flatliners, Just Friends, Broadway Calls und Storyteller. Im vergangenen Jahr gab es am Vortag des Events erstmals ein Warm-up - diesmal wird es ein Cool-down am Tag nach dem Festival in der Pension Schmidt geben, bei dem Josh Mann von Paper Arms sein Solo-Programm präsentieren wird. Das Uncle M Fest findet am 2. Mai in der Sputnikhalle Münster statt. Tickets und mehr Infos über das Uncle M Fest 2020 gibt es (in Kürze) im offiziellen Webshop von Uncle M.