Live: VISIONS empfiehlt

Abramowicz

Im April veröffentlichen die Hamburger Indierocker Abramowicz mit "The Modern Times" ihr zweites Studioalbum. Mit diesem im Gepäck spielt das Quintett einen Monat darauf ganze zehn Konzerte in Clubs in ganz Deutschland. Unterstützung bekommen sie bei unterschiedlichen Terminen von ihren alten Weggefährten Coppersky, den Punkrockern Leto, sowie den Genre-Kollegen Travels & Trunks. Karten für die anstehenden Termine gibt es bei Eventim.

Algiers (US)

Nur wenige Bands verleihen ihren gesellschaftskritischen Thesen eine derart vielseitige Stimme wie Algiers. Mit dem zweiten Album "The Underside Of Power" haben die US-Amerikaner 2017 ihren eigenen wahnwitzigen Sound zwischen Southern Soul, Gospel, Noise und Post-Punk ausformuliert - und erspielten sich die Auszeichnung als VISIONS-Album des Jahres. Eben diese kreative Melange trieb die Band im vergangenen Jahr mit einer Kasseten- und Zine-Reihe auf die nächste Stufe. Der dritte Teil dieser Reihe, "1st November 1954", führte die Band so schließlich in die experimentelleren Gefilde des Ambient. Während sich das zweite Album mit dem Komplex Rassismus beschäftigte, drehte sich die EP jedoch um den Algerienkrieg. Im August und September präsentieren Algiers ihren mitreißenden Sound bei drei Deutschland-Terminen endlich wieder live. Tickets gibt es bei Eventim.

Archive

Die beiden Archive-Gründer Darius Keeler und Danny Griffiths können 2019 auf ein erfolgreiches Vierteljahrhundert zurückblicken. Anfangs purer TripHop, war damit schon auf dem zweiten Album "Take My Head" Schluss, in der Folgezeit waren immer mehr Post- und Indie-Rock-Elemente in den Sound des Kollektivs mit eingeflossen. Vor jedem neuen Album, aktuell "The False Foundation" von 2016, stellt sich erneut die spannende Frage, welche Richtung diesmal priorisiert ist. Benannt nach der Anzahl der Jahre, die Archive bestehen, erscheint am 10. Mai die Retrospektive "25". Im September und Oktober werden Archive acht Konzerte in Deutschland spielen. Karten für die von VISIONS präsentierte Tour sind bei Eventim erhältlich.

ASG

Auf dem aktuellen Album "Survive Sunrise" haben ASG ihre Dringlichkeit wiedergefunden. Die Songs der aggressiven wie experimentellen Platte stellt die Band im Sommer auf Tour vor. Für insgesamt drei Shows kommen die Stoner Rocker nach Deutschland. Tickets gibt es ab Freitag, den 8. März bei Eventim.

Between The Buried And Me

Between The Buried And Me haben spezielle Shows angekündigt. Pro Abend stünden zwei Sets auf dem Programm, kündigte die Prog-Metal-Band aus North Carolina an, verriet aber keine weiteren Details. Ob damit gemeint ist, dass das letztjährige Album-Doppel aus "Automata I" und "Automata II" in seiner Gänze aufgeführt werden wird, ist bis zum Herbst unklar. Dann tourt die Band durch Großbritannien und über das europäische Festland, wobei für Deuschland, Österreich und die Schweiz sechs reguläre Konzerte und ein Festivalslot abfallen. Tickets für die von VISIONS präsentierten Headliner-Shows sind ab Freitag, dem 15. März bei Eventim erhältlich.

Blood Red Shoes

Blood Red Shoes hatten anlässlich ihres neuen Albums "Get Tragic" ausverkaufte Shows in kleinen Clubs angesetzt. Dabei belässt es das britische Garage-Alternative-Duo allerdings nicht: Im Herbst stehen Sängerin und Gitarristin Laura-Mary Carter und Schlagzeuger Steven Ansell in den deutschsprachigen Ländern auch wieder auf größeren Bühnen. Tickets gibt es ab Freitag, den 8. Februar um 10 Uhr bei Eventim.

Boysetsfire

Deutschland war für die Post-Hardcore-Veteranen Boysetsfire immer eine zweite Heimat - da verwundert es nicht, dass die Band auch ihr Jubiläum zu einem Vierteljahrhundert Bandbestehen vor allem mit zahlreichen Shows in Deutschland begeht. Für die acht Konzerte im deutschsprachigen Raum startet der Vorverkauf am Freitag, den 12. April um 10 Uhr bei Eventim. Zuvor gehen pro Show in Deutschland aber auch schon 25 Early-Bird-Tickets und 100 Hardtickets in den Verkauf, ab dem 10. April um 10 Uhr exklusiv über den Webshop von Boysetsfires Label End Hit Records.

Brutus (BE)

Mit ihrem Debütalbum "Burst" hatten die Belgier Brutus der Musikwelt zwischen Punkrock, Black Metal, Post-Hardcore und Post-Rock ordentlich eingeheizt. Dank der begeisterten Reaktionen haben die Belgier ihren Sound auf dem Nachfolger "Nest" selbstbewusst weiterentwickelt, was vor allem durch die vielfältige Gesangsdarbietung von Stefanie Mannaerts für noch mitreißendere Songs sorgt. Im Frühjahr stemmen Brutus ihren unangepassten Sound nun auch wieder auf deutsche Bühnen. Karten für die Shows gibt es bei Eventim.

Built To Spill

Doug Martsch ist Built To Spill, das kann man ruhig so sagen. Und eigentlich hat er keine Lust, sein Zuhause zu verlassen. Lieber schreibt er ganz wundervolle Indierock-Winteralben - was soviel heißt wie: Statt Kaminfeuer wärmt seine Musik Leib und Seele. Wenn allerdings der Kalender September 2018 anzeigt, weiß Martsch, dass es bis zum 20. Jubiläum seiner Super-Platte "Keep It Like A Secret" nur noch ein halbes Jahr hin ist. Also atmet er lange aus, schlenzt die Pantoffeln von den Füßen, kämmt den mittlerweile grauen Bart glatt und schaut mal eben für fünf intime Konzerte in Deutschland vorbei. Tickets sind ab sofort bei Eventim erhältlich. Wir raten beim Erwerb zur Eile, denn auch andere haben mitbekommen: An Liebe ist nichts verkehrt.

Coheed And Cambria

2018 war für Coheed And Cambria das Jahr der Rückkehr ins "Amory Wars"-Universum, das Sanchez über sieben Alben eingeführt und ausgeschmückt hatte, bis 2015 mit "The Color Before The Sun" eine Pause vom Konzept hermusste. "Vaxis – Act I: The Unheavenly Creatures" dockt nun als Auftakt einer neuen Geschichte wieder an Sanchez' multimediale Kopfgeburt an. Nach Erscheinen des Albums hatte die Band bisher nicht auf dem europäischen Festland gespielt. Das wird im April und Mai 2019 nachgeholt, wobei fünf Konzerte in Deutschland anfallen. Tickets für die von VISIONS präsentierten Shows sind in Kürze bei Eventim erhältlich.

Erik Cohen

Der Nimmersatt Erik Cohen wird seinen melancholischen Deutschpunk im kommenden Winter wieder live präsentieren. Daniel Geiger, wie Cohen mit bürgerlichen Namen heißt, veröffentlichte sein drittes und aktuelles Album "III" im Januar 2018 und tourt seitdem regelmäßig durch die deutsche Club- und Festivalszene. Im November und Dezember wird Cohen, der unter anderem Namen als Sänger der Hardcore-Punks Smoke Blow aktiv ist, neben seiner Heimatstadt Kiel auch Berlin, Hannover und Düsseldorf ansteuern. Im Februar 2020 folgen Konzerte in München, Wiesbaden und Dortmund. Besucher wird eine gefühlvolle Show erwarten, mit Musik, die sich irgendwo zwischen Danzig und The Sisters Of Mercy verorten lässt. Ein neues Album will er bis dahin auch am Start haben. Tickets für die "Live aus der Vergangenheit"-Tour gibts auf Eventim.

Deus

Mit Alben wie "Worst Case Scenario" (1994) oder "In A Bar, Under The Sea" wurden die Belgier Deus um Frontmann Tom Barman in den 90er Jahren zu Vorbildern für all jene, die sich im Zeitgeist zwischen Britpop, Alternative, Noise, TripHop und Indie nicht an ein klares Genre gebunden fühlten. Auf "The Ideal Crash" - vor dessen Entstehung mehrere Bandmitglieder Deus verließen und eigene Projekte gründeten, darunter die Indierocker Zita Swoon - rückte der Experimentierdrang früherer Tage dann etwas in den Hintergrund. Stattdessen spielten Deus einen Klassiker des Indierock ein, der stimmig und rund, aber dennoch eigenwillig und niemals glatt klang. Das Erfolgsalbum wird die 1989 gegründete Band im kommenden Jahr nun in Europa in voller Länge auf die Bühne bringen. Karten gibt es ab sofort bei Eventim.

The Get Up Kids

In den vergangenen Jahren waren nur die USA und Südostasien in den Live-Genuss der Get Up Kids gekommen. Nun haben die Helden der "Second Wave Of Emo" eine Europaour angekündigt. Mit an Bord, wenn die Band im Mai sechs deutsche Städte hintereinander bespielt, sind die Muncie Girls und ihr zweiten Album "Fixed Ideals". Ein Album haben die Get Up Kids zwar nicht in petto, 2018 war aber nach sieben Jahren Veröffentlichungspause die EP "Kicker" erschienen. Tickets für die von VISIONS präsentierten Shows gibt es bei Eventim.

Dave Hause

Am 12. April veröffentlicht Punkrock-Singer/Songwriter Dave Hause sein neues Album "Kick". In dessen erster Single "The Ditch" thematisiert er in seinem typischen Punkrock-Americana-Stil das Thema Angst. "Shake, shake, shake", singt er rhythmisch im Refrain, was zunächst nach einer Tanzaufforderung klingt, in Wirklichkeit aber Ausdruck großer innerer Unruhe ist. Die Botschaft soll aber viel positiver sein: Wer die Ängste mit anderen teilt und sie gemeinsam bewältigen kann, hat dadurch am Ende noch gewonnen. Kurz nach der Veröffentlichung des Albums bringt Hause seine frohe Kunde zusammen mit seiner Band The Mermaid auf die Bühne. Tickets gibt es bei Eventim.

Hot Water Music

2019 blicken Hot Water Music zurück auf 25 Jahre Bandgeschichte zurück - und wollen diesen Umstand gebührend feiern: Im November 2019 wird die Band in Berlin und Köln ihr wegweisendes Album "Caution" von 2002 in voller Länge spielen - auf den größten Headliner-Shows der bisherigen Bandgeschichte. Und dabei soll es nicht bleiben: Auch das Album "No Division" von 1999 werden sie präsentieren, in den gleichen Städten, aber kleineren Locations, wie sie kurz danach ankündigten. Neben den Tracks des Albums sollen zusätzlich noch Songs aus allen Phasen ihrer Karriere auf die Bühne kommen, außerdem kündigten Hot Water Music einige "coole Überraschungen" für die Konzerte an, an denen sie bereits arbeiten würden. Tickets gibt es bei Eventim.

Interpol

Interpols neues Album "Marauder" war im August als langersehnter Nachfolger von "El Pintor" erschienen. Erst im November kamen die New Yorker nach Hamburg und Berlin, um die neue Platte vorzustellen. Im kommenden Juni sind Köln und Wiesbaden an der Reihe. Interpol spielen dann im Palladium und im Schlachthof. Tickets gibt es ab Freitag, den 18. Januar um 10 Uhr bei Eventim.

Jawbreaker

1996 zerbrachen die Emo-Helden Jawbreaker an bandinternen Differenzen. Mastermind Blake Schwarzenbach gründete in den Folgejahren die Bands Jets To Brazil, The Thorns Of Life und die Forgetters. Mit einigen schafft er es auch nach Europa - nur mit Jawbreaker war er seit den 90ern nicht mehr da. Das ändert sich im Mai: Neben dem Auftritt beim belgischen Punk/Hardcore-Großereignis Groezrock Festival stehen Jawbreaker dann auch bei vier Konzerten in Deutschland auf der Bühne. Karten für die Shows gibt es ab Mittwoch, den 30. Januar ab 10 Uhr bei Eventim.

King Gizzard & The Lizard Wizard

Mit ihrem nahezu unerschöpflichem Kreativ-Output begeistern die Australier King Gizzard & The Lizard Wizard seit ihrem Debüt "12 Bar Bruise" von 2012 Psych-Rock-Fans auf der ganzen Welt. Die siebenköpfige Band lässt ihren wahnwitzig-vielfältigen fünf Alben von 2017 nun den nächsten Geniestreich"Fishing For Fishies" folgen. Bei gleich drei Konzerten stemmen die Psych-Rocker ihren einzigartigen Sound diesen Herbst wieder auf Bühnen ganz in der Nähe. Karten für das Konzert in Luxemburg gibt es bei Eventim, die Deutschland-Tickets bei Powerline Agency.

La Dispute

Fünf Jahre nach "Rooms Of The House", dem Labelwechsel zu Epitaph und kräftezehrender Studioarbeit bringen La Dispute am 22. März ihr viertes Studioalbum "Panorama" heraus. Wieder liegt diesem ein Konzept zugrunde: Frontmann Jordan Dreyer, der regelmäßig die Strecke zwischen seiner Heimat Grand Rapids in Michigan und dem benachbarten Herkunftsort seiner Freundin mit dem Auto fährt, erzählt von tragischen Todesfällen, die sich in der Vergangenheit auf diesen Straßen ereignet haben. Nie war die Rahmenhandlung eines La-Dispute-Albums so verdichtet - und nie so persönlich. Denn Dreyer trägt die Texte aus seiner Perspektive vor und verbindet damit zunehmend Geschichten aus seinem eigenen Leben. Im Sommer bringen La Dispute ihre eindringliche Performance auf die Bühne. Support gibt es in Deutschland von den Petrol Girls und Milk Teeth. Der Ticketvorverkauf startet am Mittwoch, den 20. März um 9 Uhr exklusiv bei Eventim.

Leto

Auf ihrem Debütalbum "Vor die Hunde" gehen Leto gleich gesellschaftspolitisch in die Vollen und singen über persönliche Konflikte und Erfahrungen - und wie sich diese wiederum ins politische Geschehen übersetzen. Besonders deutlich wird das in ihrer Single "Nicht meine Farben", den sie erstmals in einer Livesession präsentiert hatten. Mit ihrer Soundästhetik zwischen Matula, Captain Planet und Turbostaat kommen Leto ab Ende März erneut auf Tour, präsentiert von VISIONS. Los geht es in Tangermünde, dann ist die Band noch bis Mitte Mai unterwegs.

Madsen

Madsen haben Hummeln im Hintern. Mit ihrem aktuellen Album "Lichtjahre" touren sie nicht nur im Herbst 2018 durch die Hallen der Republik - im Frühjahr 2019 legt die Band gleich die nächsten Konzerte nach. Von Hannover bis Wiesbaden begleitet Ferris MC die Wendländer, ab Saarbrücken sind dann die Rogers dabei, im Supports für Frühjahr sollen folgen. Karten gibt es ab sofort bei Eventim und im Madsenhop.

Mantar

Mantar können es nicht lassen: Erst Ende 2018 waren die Bremer Doompunks quer durch den deutschsprachigen Raum getourt. Nach einer kurzen Verschnaufpause verschlägt es das energetische Metal-Duo ab März direkt wieder auf große Konzertreise: Ganze 15 Shows ziehen Hanno Klänhardt und Erinç Sakarya dann auf die Bühne. Mit dabei haben sie natürlich ihr aktuelles Album "The Modern Art Of Setting Ablaze", mit dem sie in Deutschland sogar auf Platz 7 der Charts gelandet waren. Tickets für die kompromisslosen Zwei-Mann-Shows gibt es bei Eventim.

Meshuggah

Eine Lobotomie im 9/8-Takt gefällig? Die mächtigen Meshuggah kündigen sich an. Im Repertoire haben sie ihr achtes Album "The Violent Sleep Of Reason", das vom spanischen Nationalkünstler Francisco de Goya inspiriert ist. Wäre der nicht taub gewesen und hätte 200 Jahre später gelebt, er hätte wahrscheinlich Gefallen gefunden an der atonalen Math-Metal-Brutalität. Für eine ihrer halsbrecherischen Soundattacken beehren die Schweden um Taktgeber Tomas Haake Anfang August den Wiesbadener Schlachthof, wo man sicherlich wieder angehende Schlagzeuger an der Polyrhythmik von "Bleed" (auf "Obzen", 2008) verzweifeln sehen kann. Das muss VISIONS natürlich präsentieren und verweist hiermit voller Vorfreude auf den Ticketvorverkauf bei Eventim.

Millencolin

Fünf Mal werden Millencolin im April und Mai 2019 in Deutschland Station machen. Im Gepaäck haben die schwedischen Skatepunks dann ihr neues Studioalbum "SOS", aus dem es schon zur Albumankündigung den Titeltrack zu hören gab - einen klassischen Melodycore-Smasher mit Referenzen an Bad Religion. Karten für die Shows bekommt ihr ab dem 26. November um 10 Uhr unter anderem bei Eventim.

Mono

Wenige Bands spielen einen so konzentrierten, intensiven Post-Rock wie die Japaner Mono. Auch mit seinem neuen, zehnten, von Koryphäe Steve Albini produzierten Album "Nowhere Now Here" wird das Quartett aus Tokio wieder in Europa unterwegs sein. Welche beeindruckenden Klangräume einen dann erwarten, deuten schon die Vorabsongs "Breath" und "After You Comes The Flood" an. Karten gibt es bei Eventim.

Monster Truck

Monster Truck hatten im Herbst ihr drittes Album "True Rockers" veröffentlicht, auf dem auch Twisted-Sister-Sänger Dee Snider im Titeltrack zu hören ist. Mit der Platte werden die Kanadier im kommenden Jahr acht Mal in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg Halt machen. Karten gibt es ab Mittwoch, den 12. Dezember um 10 Uhr bei Eventim, ab Freitag, den 14. Dezember sind sie dann an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Neurosis

Dass Neurosis-Sänger Scott Kelly eine stimmliche Naturgewalt ist, hatte er zuletzt wieder auf einer gemeinsamen Tour mit Mastodon bewiesen. Im Juli wird Kelly wieder auf den Bühnen in Europa stehen und mit seiner Post-Metal-Band tiefe Töne für die Magengrube auspacken. Auf dem aktuellen Album "Fires Within Fires" von 2016 stehen dabei tonnenschwere Riffs im Vordergrund, auf die Kelly seine keifenden Shouts legt. Düster und schmerzerfüllt bauen Neurosis ihre Songs auf, die wie schwerfällige Kolosse durch die Klanglandschaft stapfen. Für die drei Shows in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekommt das Quintett mit den Doom-Kollegen Yob beste Gesellschaft. Tickets für die Konzerte gibt es bei Eventim.

Odd Couple

Der Name Odd Couple entspricht nicht mehr ganz der Wahrheit. Aus dem merkwürdigen Duo ist längst ein Trio geworden, die Mischung aus Garage- und Psych-Rock bleibt aber immer noch so schön schräg wie vorher. Das unterstreicht die Band mit ihrem aktuellen Album "Yada Yada", auf dem sie ihren kratzigen LoFi-Sound mit Krautrock-Elementen versetzt. Aus dieser Kombination entstehen psychedelische Songs in Schräglage, die auf biestigen Riffs und Synthesizern aufbauen. Auf der Bühne kreieren Jascha Kreft (Gesang, Gitarre), Tammo Dehn (Schlagzeug, Gesang) und Dennis Schulze (Bass, Synthesizer) spannungsgeladene Klangreisen mit Retro-Flair. Immer nach dem Motto: "Haste Strom Haste Licht". Für ihre fünf Deutschland-Konzerte im Mai holt sich das Trio außerdem die Berliner Noiserocker Pabst mit ins Boot, die die elektrisierenden Abende rund machen. Tickets für die Shows gibt es bei Eventim.

Oh Sees

Die unermüdlichen Psych-Garage-Rocker Oh Sees hatten im August des vergangenen Jahres ihr aktuelles Album "Smote Reverser" veröffentlicht - das vierte in zwei Jahren. Dass dem Quartett um Mastermind John Dwyer dabei nicht die kreative Puste ausgeht, beweisen sie auf dem neuesten Werk eindrucksvoll mit einem trippigen Destillat aus Fuzz-Explosionen, Prog-Songstrukturen und Death-Metal-Einschüben. Oh Sees stehen nach wie vor für abgedrehte Sound-Innovationen, die sie live wie keine andere Band zelebrieren. Während die beiden Schlagzeuger Dan Rincon und Paul Quattrone zu einer unaufhaltsamen Rhythmussektion fusionieren, lässt Frontmann Dwyer Kaskaden von Gitarren- und Synthie-Effekten auf das Publikum los. Ein Spektakel, dass sich im August wieder in Deutschland und Österreich erleben lässt. Tickets für die Shows gibt es bei Eventim.

Okta Logue

Mit "Runway Markings" veröffentlichen Okta Logue im Mai ihr viertes Album. Drei Jahre mussten Fans der Psych-Popper auf den "Diamonds And Despair-Nachfolger warten. Das neue Material wird die Band bei insgesamt sechs Konzerten in Deutschland und Österreich präsentieren. Tickets gibt es bei Eventim.

Pagan

Da sind sie wieder: Lange haben es Pagan offenbar nicht ohne Europa ausgehalten. Nach den positiven Erfahrungen im vorigen Jahr, als die Black'n'Roll-Band aus Melbourne unseren Instagram-Account übernommen hatte, stehen drei weitere Konzerte in Hamburg, Wiesbaden und Leipzig an. Ob Pagan bei ihrer "Evil Eye"-Tour, die sie nach den australischen Terminen im April ab Mai nach Großbritannien und Deutschland bringt, neben den Songs ihres Debüts "Black Wash" auch neue dabei haben werden, darf zumindest spekuliert werden. Support bei den deutschen Shows ist die Post-Hardcore-Band Microwave. Tickets sind ab Mittwoch, den 13. März bei Eventim erhältlich.

Pascow

Am 25. Januar erscheint das neue Pascow-Album "Jade" - das die Band noch am selben Abend live bei einer Releaseparty in Neunkirchen vorstellt. Im April gehen die Punkrocker dann richtig mit ihrer Platte auf Tour: Elf Shows spielt das Quartett in Deutschland und der Schweiz. Karten gibt es ab dem 15. Oktober um 10 Uhr exklusiv bei Tante Guerilla über die offizielle Webseite der Band.

The Picturebooks

Die von Gütersloh aus in die Welt gezogenen The Picturebooks hatten auf ihrem vierten Album "Home Is A Heartache" ihren typischen Warblues so richtig entfaltet - und waren dann damit durch die Clubs gezogen, wie man auch bei VISIONS in einem exklusiven Tourtagebuch nachlesen konnte. Weil sie sich dort offenbar wohl fühlen, gibt es 2019 wieder eine neue Tour, Tickets dafür gibt es bei Eventim.

Pixies

Die Pixies veröffentlichen 2019 ein neues Album, auf dessen Release sie ihre Fans auf besondere Art und Weise vorbereiten wollen: Am 27. Juni starten sie eine Podcast-Doku-Reihe, die die Entstehung der neuen Platte behandelt. Mit Interviews und erzählt von Musikjournalist Tony Fletcher sollen wir alles zur Platte erfahren, bis sie schließlich im September erscheint. Weitere Details zum Nachfolger vom wunderbaren "Headcarrier" von 2016 enthüllen sie auf dem Weg dorthin. Anschließend kommen die Indierock-Veteranen auf große Tour, die sie auch in den deutschsprachigen Raum führt. Dafür haben sie sich etwas ganz besonderes ausgedacht: Sie wollen keine fertige Setlist parat haben, sondern aus rund 90 Songs ihrer Bandgeschichte schöpfen und jeden Auftritt individuell und spontan während der Konzerte gestalten. "Das wird ein wunderbares Experiment", so Schlagzeuger David Lovering, "das Beste daran ist, dass wir direkt auf die Atmosphäre im Publikum und auf der Bühne eingehen können. Das ist das Äußerste, was ein Musiker machen kann: den Raum lesen und die richtige Wahl treffen." Tickets für die Konzerte gibt es ab dem 5. April um 11 Uhr bei Eventim.

Pup

Innerhalb weniger Tage haben Pup Nägel mit Köpfen gemacht: Auf die lang erwartete Albumankündigung ihres neuen, dritten Albums "Morbid Stuff" ließen die kanadischen Garage-Punks direkt den ersten Vorabtrack "Kids" folgen - und kündigten auch gleich noch Tourdaten für den April an. Kurz nach der Veröffentlichung des Albums Anfang April gaben Pup auch gleich die nächste Rutsche Konzerttermine bekannt, denn die für April angekündigten waren komplett ausverkauft. Wer sie also nicht sehen konnte - oder es noch einmal tun möchte - kann das im November auf fünf weiteren Shows tun. Tickets gibt es ab Mittwoch, den 17. April 11 Uhr bei Eventim.

Royal Republic

Royal Republic, die famosen Rock'n'Roll-Entertainer aus dem schwedischen Malmö haben sich in den elf Jahren seit ihrer Gründung live zu einer echten Bank entwickelt. Gerade in Deutschland sind die Fans treu - und werden mit haufenweise lustigen Ansagen und Anekdoten zwischen den Songs belohnt. Im Februar 2019 werden Sänger/Gitarrist Adam Grahn, Gitarrist Hannes Irengård, Bassist Jonas Almén und Schlagzeuger Per Andreasson auf eine sieben Daten lange Hallen-Tour nach Deutschland kommen. Da ihr aktuelles Album "Weekend Man" heute genau vor zwei Jahren erschien, könnte die Band dann auch ein neues Album am Start haben; es wäre das vierte der Schweden. Tickets gibt es ab sofort bei Eventim.

Smoke Blow

Die diesjährige Show ist noch gar nicht gelaufen, da kündigen Smoke Blow bereits "Final Hands" für 2019 an. In etwas weniger als einem Jahr kann man sich wieder auf einen schweißtreibenden Start in den November freuen. Die "Final Hands" haben bei der Band aus dem hohen Norden um Erik Cohen alias Jack Letten Tradition. Auch wenn Smoke Blow keine Alben mehr aufnehmen möchten, sind sie live immer noch zu diesem Anlass präsent. Die "Final Hands"-Shows finden 2019 Anfang November im Wiesbadener Schlachthof und im Münchener Club Backstage statt. Der Vorverkauf beginnt am morgigen Freitag um 10 Uhr bei Eventim.

Spermbirds

Die deutschen Hardcore-Legenden Spermbirds kommen im Herbst wieder auf Tour. Passend dazu wird die Band neun Jahre nach "A Columbus Feeling" eine neue Platte via Rookie Records veröffentlichen. Sie soll im September erscheinen und trägt laut der Band den Arbeitstitel "Go To Hell, Then Turn Left" - und möglicherweise wird es ihre letzte. Karten für die acht Konzerte im Oktober und November gibt es bei Eventim.

Stephen Malkmus

Stephen Malkmus kommt auf Tour - diesmal solo und ohne seine Band The Jicks. Im September spielt der ehemalige Pavement-Frontmann drei ausgewählte Shows in Deutschland. Dabei wird er sein kürzlich erschienenes Electro-Album "Groove Denied" präsentieren, das seine Plattenfirma Matador längere Zeit nicht veröffentlichen wollte - und zugegeben, es ist ein ausgefallener, aber spaßiger Ausreißer in seiner Diskografie. Tickets gibt es ab Freitag, den 22. März um 9 Uhr Eventim.

Thees Uhlmann

Nach der Veröffentlichung seines Debütromans "Sophia, der Tod und ich" war es 2015 etwas stiller um Thees Uhlmann geworden; sein noch aktuelles, zweites Soloalbum "#2" war sogar bereits 2013 erschienen. Nun kehrt der ehemalige Tomte-Frontmann und Co-Chef des Labels Grand Hotel van Cleef als Musiker wieder zurück: Im September bekommen die vier größten Städte Deutschlands Besuch vom deutschen Indierock-Veteranen. Tickets gibt es ab Freitag, den 29. März um 9 Uhr exklusiv beim Label Grand Hotel van Cleef im Webshop.

Uncle M Fest

Schon mit den ersten beiden Bestätigungen für 2019 beweist das Uncle M Fest Geschmack und Vielseitigkeit: Bei Trade Wind lässt Stick To Your Guns-Frontmann Jesse Barnett Post-Hardcore und Emo gehen in sphärischen Herzschmerz-Indiepop-Songs aufgehen. Spanish Love Songs aus Los Angeles dagegen repräsentieren klassischen Sing-along-Punkrock, hymnische Melodien, angeraute Stimme, großes Gefühl im Galopp. Vier weitere Acts sollen in den kommenden Wochen rund um den Jahreswechsel noch folgen. Und am Vortag des Festivals gibt es in Münster in der Pension Schmidt ein Warm-up. Tickets für das Uncle M Fest und das Warm-up gibt es ab sofort direkt beim Label.

Van Holzen

Van Holzen hatten bereits im vergangenen Frühjahr durchblicken lassen, dass die Arbeiten am zweiten Album in vollem Gange seien, nun ist die Katze aus dem Sack: Der Nachfolger zum Debüt "Anomalie" (2017) wird "Regen" heißen und am 26. April bei Warner erscheinen. Mit dem neuen Album werden Van Holzen im November ausführlich die Club-Bühnen der deutschsprachigen Länder bespielen: Fast zwei Dutzend Shows sind im Laufe des Monats angesetzt. Karten gibt es bei Eventim.

We Were Promised Jetpacks

Dieses Jahr feiern We Were Promised Jetpacks das zehnjährige Jubiläum ihres Debütalbums "These Four Walls". Ihre Fans sind zur Party eingeladen, denn die Band kommt passend dazu auf Tour. Im September werden die Indierocker drei Shows in Deutschland sowie je eine in Österreich und der Schweiz spielen. Der Vorverkauf startet am 8. März um 11 Uhr bei Eventim.

Wolfmother

Kein halbes Jahr ist Andrew Stockdales Soloalbum "Slipstream" her, da kündigt er eine Tour seiner Band Wolfmother an. Wolfmother, die damals noch als Trio die bis heute andauernde Vintage-Rock-Welle ausgelöst hatten, sind auch im Jahr 13 nach ihrem Debüt noch auf der Suche nach dem perfekten Retro-Riff - zuletzt auf "Victorious" (2016) und der Non-Album-Single "Freedom Is Mine". In Deutschland kann man Stockdale und Mitmusiker Ende Juni erleben, wenn sie nach Terminen in den Niederlanden und Österreich Leipzig und Wiesbaden bespielen. Tickets für die von VISIONS präsentierten Shows sind bei Eventim erhältlich.

Angst Macht Keinen Lärm Open Air

Die fünfte Ausgabe des Angst macht keinen Lärm Festivals hat mit dem Schlachthof Wiesbaden ein traditionsreiches Konzertvenue als Veranstaltungsort ergattert. Am 7. September 2019 spielen Turbostaat und Pascow mit drei noch unbekannten Bands auf der großen Bühne, "und danach geht es auf der kleineren Bühne mit mindestens 2 Bands weiter", so die Veranstalter. Also werden noch mindestens fünf weitere Acts bekanntgegeben. Die auf 300 Stück limitierten "Katze Im Sack"-Frühbucher-Tickets sind exklusiv im Tange-Guerilla-Webshop erhältlich. Wenn das Mini-Kontingent erschöpft ist, wird es mit regulären Tickets weitergehen - der öffentliche Personennahverkehr ist im Preis enthalten.

Golden Silence Festival

Schweigen ist Gold: Das neue Golden Silence Festival legt seinen Schwerpunkt ganz auf rein instrumentale Musik. Veranstaltet wird das Münsteraner Ein-Tages-Festival von den Post-Rockern Long Distance Calling, die auf ihrem aktuellen Album "Boundless" nach einigen Gesangsexperimenten wieder zurück zum instrumentalen Breitwand-Sound gefunden haben und beim Golden Silence selbst auftreten werden. Bis auf das Attribut "instrumental" gibt die Band stilistisch jedoch keinen festen Rahmen vor, stattdessen soll eine möglichst große Bandbreite an Genres abgedeckt werden. "Uns schwebt dabei eine gesunde Mischung aus experimentellen und eingängigen Sounds vor", sagt Jan Hoffmann, Mitveranstalter und Bassist bei Long Distance Calling. "Natürlich sind die Übergänge zur elektronischen Musik fließend, aber Handgemachtes steht im Zentrum unserer Vision." In diese Kategorie fallen Acts wie die epische Post-Rock-Institution Ef aus Schweden sowie die Luxemburger Groove-Mathrocker Mutiny On The Bounty. Die erste Ausgabe des Festivals findet am 2. November auf beiden Bühnen des Skater's Palace in Münster statt. Streng limitierte Hardtickets gibt es jetzt schon im Shop von Long Distance Calling.

Jera On Air

Das Jera On Air findet im niederländischen Ysselsteyn statt. Das liegt in der Nähe von Venlo und ist damit nur rund 20 Kilometer von der deutschen Grenze entfernt. Im vergangenen Jahr hatten hier unter anderem Billy Talent, NOFX und Touché Amoré gespielt. Dieses Jahr verspricht mit Converge, Ignite, Turnstile und Such Gold allein mit der ersten Bestätigungswelle nicht weniger. Tickets für das von VISIONS präsentierte Festival bekommt ihr auf der Festivalwebseite.

Mission Ready Festival

Zum dritten Mal holt das Mission Ready Festival in diesem Jahr Fans von Punk, Hardcore und Ska auf den bei Würzburg gelegenen Giebelstädter Flughafen. Unter den ersten Bands für 2019 findet sich dann auch für alle Stile direkt ein passendes Aushängeschild: Hardcore-Fans dürfen sich über die New Yorker Szene-Veteranen Cro-Mags freuen, Punkrocker tanzen beim Auftritt der schwedischen Melodycore-Institution No Fun At All ab, und Ska-Liebhabern serviert das Festival die italienische Genre-Kultband Talco. Tickets gibt es bei Eventim.

Obstwiesenfestival

Kaum ein anderes "Umsonst-&-Draußen"-Festival kann so starke Line-ups präsentieren wie das Obstwiesenfestival: In Dornstadt bei Ulm haben schon Größen wie Tocotronic, Danko Jones, Bilderbuch, Olli Schulz und Japandroids gespielt - unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt. Auch 2019 weckt der Blick auf das Line-up Begeisterung: Mit dabei sind unter anderem die Dance-Punks Bonaparte, Berlins Grunge-Export Pabst, die Kieler Indiepop-Partylöwen Leoniden, die verrückten Post-Punks Viagra Boys und die Post-Hardcore-Geschichtenerzähler Listener. Zum ersten Mal gibt es am Vortag zudem ein akustisches Warm-up für das Festival, bei dem Mighty Oaks auftreten. Nur dafür braucht ihr ein Ticket. Das und weitere Informationen gibt es auf der Festivalwebseite.

Punk Rock Holiday

Anfang August öffnet das Ferienfestival Punk Rock Holiday erneut seine Pforten: Am slowenischen Sandstrand des Flusses So?a, der durch den Veranstaltungsort Tolmin fließt, finden sich dann wieder für ein ganzes Wochenende lang Fans von Punk-Musik jeglicher Art ein, um gemeinsam zu feiern. Zu sehen gibt es in diesem Jahr unter anderem die Melodic-Hardcore-Legenden Descendents, die New-York-Hardcore-Veteranen Sick Of It All sowie die Punkrocker NOFX. Neben diesen bekannten Größen wird es außerdem noch zahlreiche Auftritte kleinerer Bands aus dem Punkrock-Sektor geben. Das Punk Rock Holiday findet vom 6. bis 9. August statt, einen Tag zuvor gibt es allerdings bereits eine Warm-up-Show mit Not On Tour und Golliwog. Wer sich das Spektakel in sommerlicher Kulisse nicht entgehen lassen will, muss schnell sein: Im offiziellen Ticketshop gibt es nur noch wenige Restkarten zu kaufen. Danach gibt es dann nur noch Tickets bei den kleineren Bands, die auf der Beach Stage spielen und sich durch den Verkauf eines eigenen, vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Kartenkontingents ihre Anreise finanzieren.

Rheinriot

Das diesjährige Rheinriot in Köln holt zum großen Rundumschlag der Heavy-Genres aus und schlägt eine Brücke von Crossover über Metalcore zu traditionelleren Klängen. Mit einer exklusiven Deutschland-Show präsentieren Ice-T und seine Rap-Metal-Formation Body Count ihr aktuelles Album "Bloodlust" von 2017, das zum Erscheinen mit großem Knall einen Finger in die Wunde der US-amerikanischen Gesellschaft gelegt hatte. Fans von enorm harten Riffs und filigranen Gitarrensoli kommen mit den Alternative-Metallern Life Of Agony und All Hail The Yeti auf ihre Kosten, während die Ukrainer Jinjer energetischen Metalcore auspacken. Tickets für die Show gibt es bei Eventim.

Rocco del Schlacko

In diesem Jahr geht das Rocco Del Schlacko Festival in Püttlingen in die 21. Runde und holt große Namen in das kleine Städtchen im Saarland. US-Punkbands wie The Offspring und Good Charlotte treffen an dem Wochenende auf der Sauwasen auf ihre deutschen Kollegen Donots und Muff Potter, Skindred zünden ihre explosive Mischung aus Metal und Reggae und Frank Turner bringt mit seiner Band The Sleeping Souls punkiges Songwriting auf die Bühne. Wenn im August die 20.000-Seelen-Stadt auf mehr als die doppelte Einwohnerzahl anwächst, steigt im kleinsten deutschen Bundesland eine große Outdoor-Party. Wochenend-, Tages- sowie die separaten Campingtickets sind auf der Festivalhomepage erhältlich.

Vacuumfest

Geplant, gebucht und durchgeführt wird das Vacuumfest von Isaac Vacuum. Selbst ganz dem progressiven Gedanken verpflichtet, hat die Krefelder Band nur Kolleginnen und Kollegen angefragt, die auch komplexe Rockmusik produzieren. Neben den Gastgebern selbst besteht das Haupt-Line-up dieses Jahr aus den Aachenern Fjørt, der französischen Prog-Death-Band Klone, den britischen Post-Metallern Telepathy und Black Vulpine aus Dortmund. Ergänzt wird das Billing durch Astrosaur (Post-Rock/Oslo), Time The Valuator (Alternative/Essen) und Spring Up Fall Down (Alternative-Post-Rock/Köln). Sie alle stehen am 4. Mai zusammen auf der Bühne des Moerser Bollwerk 107. Einlass ist gegen 16 Uhr, Tickets kosten im Vorverkauf 24 Euro (zzgl. Gebühren) und sind bei Reservix erhältlich. Weitere Infos zu Ablauf und Rahmenprogramm bietet die Website des Vacuumfest.