Nils Koppruch ist tot

| 2

Detail Die Musikszene verliert einen grandiosen Künstler: Nils Koppruch verstarb gestern im Alter von 47 Jahren.

Nils Koppruch ist aus der deutschen Singer/Songwriter-Szene kaum wegzudenken: Als Sänger der Band Fink schrieb er Gänsehaut-Texte, spielte Banjo, Gitarre und Mundharmonika. Nach der Auflösung der Band im Jahr 2006 nahm er zwei Soloalben auf, unterstützte andere Musiker, malte Bilder unter dem Pseudonym SAM. und engagierte sich für das Hamburger Straßenmagazin "Hinz&Kunzt". Zuletzt feierte Koppruch zusammen mit seinem Kollegen Gisbert zu Knyphausen im August das Debüt ihres Projekts Kid Kopphausen.
Nils Koppruch hinterlässt Frau und Sohn und uns, die er mit seiner Musik zwischen Folk, Americana und Rock in allen Lebenslagen begleitet hat.

Kommentare (2) | » schreiben

FRANKBLACK,

Schade, guter Mann. Habe Fink leider erst nach deren Ende kennen gelernt. Tolle deutsche Band!

nataraya,

R.I.P. Nils den Song "Kleines grünes Haus" von FINK´s Album Mondscheiner werd ich immer im Herzen tragen.

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.