Lamb Of God erzählen in VISIONS 269 vom schweren Weg zum neuen Album

| 0

Detail Fast hätte ein Gerichtsprozess Lamb Of God für immer aus der Musikszene getilgt: Nachdem Frontmann Randy Blythe in Prag wegen Totschlags an einem Fan angeklagt wird, ist lange unklar, ob die Band die emotionalen und finanziellen Folgen übersteht. In VISIONS 269 erzählt Blythe, wie es doch noch zum neuen Album "VII: Sturm und Drang" kam.

Im Juni 2012 wird Randy Blythe am Prager Flughafen verhaftet, als er mit Lamb Of God dort für ein Konzert landet. Der Vorwurf: Totschlag - Blythe soll 2010 bei einem Konzert einen Fan von der Bühne geschubst haben, der sich daraufhin den Kopf aufgeschlagen hatte, ins Koma gefallen und später gestorben war. Rund einen Monat sitzt Blythe in Tschechien in U-Haft, dann kommt er gegen Kaution frei. Erst im März Juni 2013 spricht ihn ein Gericht vom Vorwuf des Totschlags frei, weist ihm aber eine "moralische Schuld" zu.

Der Prozess kostet die Band ihre gesamten Ersparnisse, Anfang 2014 ist die band im Grunde pleite, ihre Zukunft ungewiss. Erst Ende des Jahres ist klar, das es weitergeht und mit "VII: Sturm und Drang" 2015 sogar ein neues Album erscheinen wird.

Zu seiner Zeit im Gefängnis äußert sich Blythe auch im Interview mit VISIONS nicht - weniger aus persönlichen als aus wirtschaftlichen Gründen: Die Leute sollen seine gerade erschienene Biografie "Dark Days" kaufen, in der er seine Zeit in der U-Haft aufarbeitet. "Erst wollte ich das Buch nicht schreiben, es war für mich zu früh", sagt Blythe im Interview mit VISIONS. "Die Erlebnisse der Haft waren für mich noch zu frisch."

Warum Blythe es sich doch anders überlegte, warum er seine Band zunächst als Job betrachtet und was ihn immer weitermachen lässt, lest ihr in VISIONS 269 - ab jetzt am Kiosk.

Aus dem neuen Album gab es mit "Still Echoes", "Erase This" und der Kooperation mit Deftones-Sänger Chino Moreno "Ember" bereits mehrere Songs zu hören.

Live: Lamb Of God

17.11. Stuttgart - LKA Longhorn
19.11. Oberhausen - Turbinenhalle
20.11. Wiesbaden - Schlachthof
25.11. München - Kesselhaus
28.11. Leipzig - Haus Auensee
30.11. Hamburg - Docks

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.