Newsflash (Portugal. The Man, Trent Reznor & Atticus Ross, Grave Pleasures u.a.)

| 0

Detail Neuigkeiten von Portugal. The Man, Trent Reznor & Atticus Ross, Grave Pleasures, Philip Selway, Casey, Nuclear Blast, Lemmy Kilmister, Code Orange, Nachrufen für Dick Gregory, Unsane, Martin Shkreli, dessen Probleme immer größer werden und Mike D, der Wein für ein Restaurant kuratiert.

+++ Portugal. The Man haben sich mit der US-amerikansichen Stadt Charlottesville solidarisiert. Die Band spielt heute Abend ein Konzert in der Stadt und hat angekündigt, den gesamten Erlös an eine örtliche Hilfsorganisation zu spenden. Damit reagieren sie auf die Neonazi-Aufmärsche in der Stadt, während der die Gegendemonstrantin Heather Heyer ermordet wurde. Mit dem Geld soll den Opfern geholfen und Schäden im öffentlichen Raum repariert werden. Zuletzt hatten viele Künstler auf Donald Trumps verharmlosende Aussagen zu den Vorfälle reagiert.

Facebook-Post: Portugal. The Man spenden Einnahmen ihrer Show in Charlottesville

+++ Trent Reznor und Atticus Ross haben neue Details zu ihrem nächsten Filmsoundtrack veröffentlicht. Die beiden Nine Inch Nails-Mitglieder komponierten für eine Dokumentation über den Vietnam-Krieg 17 Stücke von insgesamt über 90 Minuten Länge. Der Score kommt am 15. September heraus. Zusätzlich erscheint noch ein Soundtrack mit zeitgenössischen Songs unter anderem von Bob Dylan, den Beatles oder Jimi Hendrix. Die Doku "The Vietnam War" von Regisseur Ken Burns wird am 17. September erscheinen und in zehn Teilen insgesamt 18 Stunden dauern. Kürzlich war mit "Add Violence" der zweite Teil der geplanten EP-Trilogie von Nine Inch Nails erschienen.

Tracklist: Trent Reznor & Atticus Ross - "The Vietnam War - Original Score"

Disc One:
01. "Less Likely"
02. "Four Enclosed Walls"
03. "The Forever Rain"
04. "Remnants"
05. "Other Ways To Get To The Same Place"
06. "Torn Polaroid"
07. "Before Dawn"
08. "What Comes Back"
09. "Justified Response"
10. "Counting Ticks"

Disc Two:
01. "A World Away"
02. "The Right Things"
03. "Passing The Point"
04. "Strangers In Lockstep"
05. "Before And After Faith"
06. "The Same Dream"
07. "Haunted"

Tracklist: "The Vietnam War - Soundtrack"

Disc One:
01. "A Hard Rain's A-Gonna Fall" – Bob Dylan
02. "Hello Vietnam" – Johnnie Wright
03. "It's My Life" – The Animals
04. "Eve Of Destruction" – Barry Mcguire
05. "Turn! Turn! Turn! (To Everything There Is A Season)" – The Byrds
06. "Masters Of War" – The Staple Singers
07. "Mustang Sally" – Wilson Pickett
08. "Smokestack Lightnin'" – Howlin' Wolf
09. "Backlash Blues" – Nina Simone
10. "The Sound Of Silence" – Simon & Garfunkel
11. "One Too Many Mornings" – Bob Dylan
12. "Ain't Too Proud To Beg" – The Temptations
13. "Are You Experienced?" – The Jimi Hendrix Experience
14. "I'm A Man" – The Spencer Davis Group
15. "Green Onions" – Booker T And The Mg's
16. "Strange Brew" – Cream
17. "Waist Deep In The Big Muddy (Live)" – Pete Seeger
18. "A Whiter Shade Of Pale" – Procol Harum
19. "The Lord Is In This Place – Fairport Convention
20. "For What It's Worth" – Buffalo Springfield

Disc Two:
01. "Don't Think Twice, It's All Right" – Bob Dylan
02. "Piece Of My Heart" – Big Brother & The Holding Company
03. "Magic Carpet Ride" – Steppenwolf
04. "The Letter" – The Box Tops
05. "Bad Moon Rising" – Creedence Clearwater Revival
06. "Soul Sacrifice" – Santana
07. "Tell The Truth" – Otis Redding
08. "Okie From Muskogee" – Merle Haggard
09. "The Thrill Is Gone" – B.B. King
10. "Psychedelic Shack" – The Temptations
11. "Ohio" – Crosby, Stills, Nash & Young
12. "Get Together" – The Youngbloods
13. "Gimme Shelter" – The Rolling Stones
14. "Tail Dragger" – Link Wray
15. "America The Beautiful" – Ray Charles
16. "What's Going On" – Marvin Gaye
17. "Bridge Over Troubled Water" – Simon & Garfunkel
18. "Let It Be" – The Beatles

+++ Grave Pleasures haben ein Musikvideo zum Song "Be My Hiroshima" veröffentlicht. Die Post-Punks leiten den Track mit einer verqueren Gitarrenmelodie ein, die gemeinsam mit dem scheppernden Sound eine leicht beklemmende und unbequeme Stimmung erzeugt. Dazu präsentiert die Band einen Clip voller okkulter und religiöser Symbole, die unheilvoll in Szene gesetzt sind. Der Track entstammt Grave Pleasures' neuer Platte "Motherblood", die am 29. September erscheint. Daraus hatten die Finnen vorher bereits die Single "Infatuation Overkill" präsentiert. Mit ihrem neuen Material kommt die Band im Herbst außerdem auf von VISIONS präsentierte Tour. In Hamburg sind sie dabei Support für Kadavar. Karten bekommt ihr bei Eventim.

Video: Grave Pleasures - "Be My Hiroshima"

VISIONS empfiehlt:
Grave Pleasures

11.10. Frankfurt/Main - Zoom
12.10. Berlin - Cassiopeia
13.10. Hamburg - Markthalle*
14.10. Köln - Jungle-Club
28.10. Mannheim - Wir Sind Die Toten Festival

* Support für Kadavar

+++ Philip Selway hat sein neues Soloalbum "Let Me Go" angekündigt. Der Radiohead-Schlagzeuger veröffentlichte daraus außerdem den Titeltrack. Die Stimme Selways wird in der ersten Hälfte der Ballade nur von einem Klavier begleitet, später kommen noch atmosphärische, klagende Streicher dazu. Das Album fungiert außerdem als Soundtrack für den gleichnamigen Film von Polly Steele, der auf den Memoiren der Österreicherin Helga Schneider basiert. Diese hatte herausgefunden, dass ihre Mutter Beihilfe beim Holocaust geleistet hatte. Zum Film war bereits ein düsterer Trailer erschienen und kommt am 15. September in die Kinos. Das Album "Let Me Go" erscheint am 27. Oktober über Bella Union. Es ist nach "Weatherhouse" und "Familial" das dritte Soloalbum Selways.

Stream: Philip Selway - "Let Me Go"

Cover & Tracklist: Philip Selway - "Let Me Go"

selway

01. "Helga's Theme"
02. "Wide Open"
03. "Mine"
04. "Zakopane"
05. "Walk"
06. "Snakecharmer"
07. "Mutti"
08. "Last Act"
09. "Let Me Go"
10. "Days And Nights"
11. "Don't Go Now (Elysian Quartet)"
12. "Let Me Go (Rhodes)"
13. "Necklace"
14. "Helga’s Theme (Saw)"

Video: "Let Me Go" (Trailer)

+++ Casey präsentieren ein Musikvideo zum Track "Ceremony". Mit sphärischen Gitarren, heiserem Geschrei und treibender Dramatik erklingt dieser äußerst emotional und knüpft so an den typischen Stil der Band an. Dazu zeigen Casey Aufnahmen aus ihrem Tourarchiv. Der Track entstammt dem aktuellen Album "Love Is Not Enough", das die Waliser im vergangenen Jahr veröffentlicht hatten. Im März hatte die Post-Hardcore-Band daraus bereits ein Video zu "Little Bird" gezeigt.

Video: Casey - "Ceremony"

+++ Das Label Nuclear Blast hat ein Best-Of-Boxset zu seinem 30-jährigen Bestehen angekündigt. Auf sieben LPs werden insgesamt 86 Songs verschiedener Bands aus dem gesamten Katalog des Metal-Labels erscheinen. Das Boxset ist auf eine Stückzahl von 1000 limitiert und wird auf grünem Vinyl gepresst. Es erscheint am 27. Oktober. Ob es auch eine CD-Auflage oder einen digitalen Release geben wird, ist noch nicht bekannt.

Tracklist: Nuclear Best-Of 30-jähriges Jubiläums Boxset

LP 1:

Side A: 01. Dimmu Borgir – "Mourning Palace"
02. Hypocrisy – "Roswell 47"
03. Children Of Bodom – "Morrigan"
04. Behemoth – "Ov Fire And The Void"
05. Immortal – "Hordes To War"
06. Benediction – "The Grotesque"

Side B: 01. Carcass – "Unfit For Human Consumption"
02. Kataklysm – "In Shadows & Dust"
03. Memoriam – "Memoriam"
04. Soilwork – "As We Speak"
05. Cradle Of Filth – "Blackest Magick In Practice"
06. Equilibrium – "Born To Be Epic"

LP 2:

Side A: 01. Slayer – "Repentless"
02. Lamb Of God – "Still Echoes"
03. Testament – "More Than Meets The Eye"
04. Overkill – "Ironbound"
05. Exodus – "Salt The Wound"
06. Death Angel – "Sonic Beatdown"

Side B: 01. Kreator – "Gods Of Violence"
02. Anthrax – "For All Kings"
03. Machine Head – "Killers & Kings"
04. Destruction – "Thrash Till Death"
05. Tankard – "A Girl Called Cerveza"
06. Die Apokalyptischen Reiter – "Unter Der Asche"

LP 3:

Side A: 01. Accept – "Teutonic Terror"
02. Blind Guardian – "Fly"
03. Helloween – "Lost In America"
04. Primal Fear – "Seven Seals"
05. Threshold – "Staring At The Sun"
06. Rage – "The Devil Strikes Again"

Side B: 01. Sabaton – "To Hell And Back"
02. Edguy – "Superheroes"
03. Battle Beast – "Over The Top"
04. Metal Church – "Killing Your Time"
05. Doro – "Raise Your Fist In The Air"
06. Black Star Riders – "Heavy Fire"
07. Hammerfall – "Hearts On Fire"

LP 4:

Side A: 01. Nightwish – "Élan"
02. Avantasia – "Mystery Of A Blood Red Rose"
03. Amorphis – "Silver Bride"
04. Eluveitie – "Omnos"
05. Sonata Arctica – "The Wolves Die Young"
06. Luca Turilli's Rhapsody – "Rosenkreuz"

Side B: 01. Therion – "To Mega Therion"
02. Epica – "Never Enough"
03. Twilight Force – "Powerwind"
04. Symphony X – "Without You"
05. The Kovenant – "New World Order"

LP 5:

Side A: 01. In Flames – "The End"
02. Fear Factory – "Dielectric"
03. Pain – "Call Me"
04. Devil You Know – "Shattered Silence"
05. Mantar – "Era Borealis"
06. Grand Magus – "Triumph And Power"

Side B: 01. Meshuggah – "Future Breed Machine"
02. Hatebreed – "Honor Never Dies"
03. Sepultura – "I Am The Enemy"
04. Killer Be Killed – "Wings Of Feather And Wax"
05. Discharge – "Infected"
06. Agnostic Front – "The American Dream Died"
07. Soulfly – "We Sold Our Souls To Metal"
08. Madball – "Hardcore Lives"
09. Rise Of The Northstar – "Samurai Spirit"

LP 6:

Side A: 01. Blues Pills – "Lady In Gold"
02. Kadavar – "Last Living Dinosaur"
03. Witchcraft – "It's Not Because Of You"
04. Graveyard – "The Apple & The Tree"
05. Crobot – "Legend Of the Spaceborne Killer"
06. Orchid – "Wizard Of War"
07. Scorpion Child – "Polygon Of Eyes"

Side B: 01. Opeth – "Sorceress"
02. Enslaved – "One Thousand Years Of Pain"
03. Avatarium – "The Girl With The Raven Mask"
04. The Doomsday Kingdom – "Never Machine"

LP 7:

Side A: 01. Suicide Silence – "Doris"
02. The Charm The Fury – "Down On The Ropes"
03. Forever Still – "Miss Madness"
04. Fallujah – "The Void Alone"
05. Fleshgod Apocalypse – "In Aeternum"
06. Aversions Crown – "Ophiophagy"

Side B: 01. Thy Art Is Murder – "Holy War"
02. Carnifex – "Drown Me In Blood"
03. Despised Icon – "Beast"
04. Rings Of Saturn – "Inadequate"
05. All Shall Perish – "There Is Nothing Left"
06. Bury Tomorrow – "Earthbound"

+++ Der Musiker Danny B. Harvey hat einen bisher ungehörten Song von Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister veröffentlicht. Es handelt sich dabei um ein Blues-Duett mit Anne Marie Lewis, der Nichte von Rock-Pionier Jerry Lee Lewis. Der Song hat viele Country-Elemente, die sehr gut zu Lemmys rauer Whiskey-Stimme passen, die wiederum ideal die helle Tonlage von Lewis ergänzt. "[Lemmy] hatte die endgültige Version der Aufnahme nie zu hören bekommen, weil der starb, bevor ich sie ihm vorspielen konnte", sagte Harvey. Der Song ist Teil seines neuen Albums "Reckless, Wild & Crazy", das er Anfang des Monats zusammen mit Lewis veröffentlicht hatte.

Video: Lemmy Kilmister, Annie Marie Lewis & Danny B. Harvey - "Trying To Get To You"

+++ Code Orange sind in einer Wrestling-Show aufgetreten. Für das jährliche NXT-Takeover-Event spielten sie nicht nur "Bleeding In The Blur", aus ihrem aktuellen Album "Forever", der gleichzeitig Titelsong der Veranstaltung ist. Sie untermalten auch den Einzug des niederländischen Wrestlers Aleister Black mit einer Performance von "Root Of All Evil". Dieser stammt vom hauseigenen Musikproduktionsteam des Wrestlingverbandes, klingt in der Version von Code Orange jedoch nach brutalem Hardcore mit Nu-Metal-Einschlag und präsentiert mit ihrer energiegeladenen Bühnenshow. Als Gast kam der Incendiary-Frontmann Brendan Garrone auf die Bühne, der auch im Originalsong zu hören ist.

Videos: Code Orange spielen bei der WWE

+++ Zahlreiche Musiker haben an den verstorbenen Komiker und Bürgerrechtler Dick Gregory erinnert. Rapper Killer Mike von Run The Jewels würdigte mit einer Anekdote den Einfluss und die Bescheidenheit des Afroamerikaners. Morrissey sah in dem großen politischen Einsatz Gregorys die "letzte Hoffnung Amerikas": "Er wusste, wie sich alle Aspekte menschlicher Bedingungen mit Politik verbinden. Er war ein Mann des Denkens und ein Mann des Handelns, während es die Meisten von und nicht einmal schaffen, eines davon zu sein." Zusätzlich kritiserte er noch US-Präsident Trump. Der The Roots-Schlagzeuger Questlove bedankte sich für seinen Einsatz für gesunde Ernährung, und laut Chance The Rapper machte er "Tapferkeit, Integrität und bewusstsein cool. Und lustig." Gregory wurde 84 Jahre alt.

Social-Media-Posts: Musiker gedenken Dick Gregory

My barber shop on Edgewood in Atl #TheSWAGshop is ground zero for gentrification and these characters represent the old guard! They bother/beg/harass all those newbies to the block and often times I end up shoo shoo'n them away. This night I interviewed you they all watched thru the window and when we came out to take pics I thought they wanted to ask you for money and or bother you. They all said politely and Respectfully "Mike we just wanna meet him and please take our picture". I was overwhelmed. I mean I seen these nigga's (your voice lol) not give a damn that city councilmen and the mayor was in their face. It is their block and u will pay a tax BUT You naw, they just wanted to be in your presence. Ba Ba Gregory you are/were/will be a savior to us as a people. From the valleys to the mountains we honor and cherish you. Thank u for loving us enuff so when we forgot to love our selves and one another it reminded us. I love u as they love u above money and fame. I love u becuz you made us better. Many may see this pic and see us in the mist of Street folk well ,becuz of you I know I was their in the blessed and Devine presence of Human beings and for that I am humbled and honored. We will miss u in the physical but your energy remains always, elder ancestor & friend.

Ein Beitrag geteilt von Killer Mike (@killermike) am

+++ Unsane haben mit "Aberration" die erste Single aus ihrer kommenden Platte "Sterilize" veröffentlicht. Diese brodelt mit schepperndem Effekten, dissonanten Gitarrenriffs und repetitiven Sound-Elementen und schafft so einen lärmenden Noise-Track. Das zehnte Album der Band erscheint am 29. September. Mit ihrem neuen Material kommen Unsane im Herbst außerdem auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Karten bekommt ihr bei Eventim.

Stream: Unsane - "Aberration"

Live: Unsane

08.10. Berlin - Musik & Frieden
13.10. Hamburg - Hafenklang
21.10. Winterthur - Gaswerk
03.11. Wien - Arena
07.11. Innsbruck - PMK

+++ Martin Shkreli hatte es sich mit den Fans des Wu-Tang Clans schon sehr lange verscherzt, nun bekommt er die Quittung dafür besonders hart zurück. Der umstrittene Hedgefond-Manager war vor einigen Wochen wegen schweren Kapitalanlage-Betrugs angezeigt worden, und wird offenbar so sehr gehasst, dass das Gericht drei Tage brauchte, um zwölf unvoreingenommene Geschworene zu finden. Die Befragten gaben dabei Aussagen wie "Ich denke, er ist ein gieriger, kleiner Mann", oder "Er sieht aus wie eine Schlange" zu Protokoll. Neben Shkrelis Preiserhöhung eines Aids-Medikaments um über 5.000 Prozent wird dabei als zweithäufigster Grund das Wu-Tang-Clan-Album "Once Upon A Time In Shaolin" genannt, das sich noch immer im alleinigen Besitz des Millionärs befindet. Vielleicht kann ja der Arm des Gesetzes nun endlich für Gerechtigkeit sorgen, und Shkreli dazu zwingen, die Platte ins Internet zu stellen.

+++ Beastie Boys-Rapper Mike D hat einen neuen Job als Sommelier. Für ein neues Restaurant in Hollywood von dem ehemaligen Promoter Ken Friedman wird Mike D die Weinkarte kuratieren. Der begeisterte Weinkenner und -Sammler sagte über seinen neuen Job: "Wenn du ein Glas Wein willst, dann sollst du dich nicht eine Stunde lang damit beschäftigen müssen, was für ein Wein es jetzt sein muss." Es sei sowieso ein bisschen so, wie sich mit Platten zu beschäftigen: "Das ist eine Weinkarte, die tiefer gräbt. Aber eine 'Karte voller edler Tropfen' klingt scheiße. Ich nenne sie lieber 'tief aus der Plattenkiste'-Karte."

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.