Nirvana verklagen Modelabel wegen "Smiley Face"-Plagiat

| 0

Detail Nirvana haben das Modelabel Marc Jacobs wegen einer Markenrechtsverletzung verklagt. In einer neuen Kollektion prangt ein prominenter gelber Smiley auf einigen Artikeln, der untrennbar mit der Band verbunden ist, die mit der Modemarke aber überhaupt nichts zu tun hat.

In der Klage beziehen sich Nirvana auf die Verwendung des Smileys in mehreren Artikeln der "Redux Grunge Collection" von Marc Jacobs. Darunter sind etwa Socken, Sweatshirts und ein schwarzes T-Shirt mit gelbem Aufdruck, der mehr als nur verdächtig an das berühmte "Smiley Face"-Logo erinnert. Statt den ausgekreuzten Augen sieht man dort die Initialen der Modemarke, statt "Nirvana" steht darüber "Heaven" in einer sehr ähnlichen Schriftart. Das Shirt, das regulär lizensiertem Nirvana-Merch zum Verwechseln ähnlich sieht, kostet 125 Euro.

Im Schreiben heißt es, die Angeklagten hätten Nirvanas Urheberrecht verletzt und "Elemente verwendet, mit denen Nirvana weithin assoziiert wird, um es so aussehen zu lassen, als würden Nirvana die 'Bootleg Redux Grunge'-Kollektion der angeklagten [Marke] Marc Jacobs billigen oder anderweitig damit in Verbindung stehen". Mit weiteren Referenzen etwa auf Songnamen in Promotexten wäre dieser Eindruck noch verstärkt worden. Die rechtswidrige Verwendung des Logos drohe, "den Wert von Nirvanas Lizenzen zu verwässern".

Einen Termin für eine Gerichtsverhandlung gibt es noch nicht, auch zu weitergehenden Statements ließen sich beide Seiten noch nicht hinreißen. Um das "Smiley Face"-Logo ranken sich viele Mythen: Höchstwahrscheinlich wurde es von Kurt Cobain selbst designt, erstmals Verwendung fand es wohl auf den Flyern zur "Nevermind"-Release-Party 1991 in der Re-Bar in Seattle.

Tweet: Boulevard-Magazin TMZ vergleicht Logo und Shirt

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.