Dave Grohl reflektiert zum 25. Jubiläum das Debütalbum der Foo Fighters

| 0

Detail Das unbetitelte Debüt der Foo Fighters erscheint am 4. Juli vor 25 Jahren in den USA. Im Web-Interview hat Frontmann Dave Grohl die Aufnahmen und das Album Revue passieren lassen.

Bereits 1994 nimmt Dave Grohl "aus Spaß" die zwölf Songs des Albums plus drei "Extra Tracks" auf einem Tape auf, bevor überhaupt eine Plattenfirma davon Wind bekommen hat. Wie es zu all dem kam, das hat Grohl nun mit Matt Wilkinson auf Apple Musics Beats 1 Revue passieren lassen. Dort erinnert er sich, wie aufgeregt er war: "Ich habe das alles der Reihenfolge nach aufgenommen. Es war fast wie ein Schulprojekt. Ich bereitete alles vor, ich hatte eine Tafel." Sein liebster Songs bei den Sessions war damals "Exhausted", das auf dem Tape an zwölfter Stelle kommt.

"Ich habe 'Exhausted' wirklich geliebt", so Grohl. "Das Stück entstand später als die meisten anderen. Der Gitarren-Sound, der so verrückt und aufgeblasen klingt, wurde mit dem Verstärker von Barrett [Jones, Co-Produzent] eingespielt, der ihn in London gekauft hatte und der eigentlich ein roter Benzinkanister war - die Art, die man nutzt, wenn deinem Auto der Sprit ausgeht. Darin gab es einen etwa 20 Zentimeter großen Lautsprecher, und das Ding lief mit Batterien. Wenn die so gut wie tot waren, klang das Ding nach dieser apokalyptischen Verzerrung - und danach klingt der Song und die Platte."

Grohl machte ursprünglich 100 Kopien des Tapes, die er Freunden geben wollte, die er zufällig traf. "Es gab da diesen Typen in der Stadt, der eine Radio-Show hatte, der aber auch - glaube ich - für eine Plattenfirma arbeitete", erinnert sich Grohl. "Er rief an und hinterließ eine Nachricht auf meinem AB: 'Hey, ich habe das der Plattenfirma vorgespielt, und ich glaube, dass sie es rausbringen wollen.' Und ich dachte: 'Oh je, das ist doch nur ein Demo.' Aber dann ging der Alarm an und ich dachte: 'Oh Mann, vielleicht sollte es eine Platte sein. Vielleicht sollte ich sie veröffentlichen.' Also rief ich meinen Manager John an und sagte ihm, dass eine Plattenfirma das Tape rausbringen will, das ich aufgenommen habe. Er sagte: 'Schick es zu mir.' Also schickte ich ihm eines und er so: 'Was willst du damit tun?' Und ich: 'Keine Ahnung, es könnte Spaß machen, eine Platte rauszubringen.'"

Auf die Frage, wem Foo Fighter Grohl nun, 25 Jahre später, das Album widmen würde, wenn er neue Linernotes anfertigen würde, entgegnet Grohl: "Einer Menge Leute, aber es sollten vor allem Krist [Novoselic, Nirvana-Bassist] und Kurt [Cobain] sein. Ich habe Kinder, also kann ich nicht behaupten, dass es das einschneidendste Erlebnis in meinem Leben ist, aber ich kann mit Sicherheit behaupten, dass wir heute nicht über all das hier reden würden, wäre ich nicht bei Nirvana gewesen."

"Ich habe so viele Lektionen von Kurt und von Krist gelernt. Es war so eine Ehre, in dieser Band zu sein, und es war so ernüchternd, als es endete. Aber es gibt diesen Katalog an Musik, den wir zusammen gemacht haben, und die Erfahrung hat nicht nur uns selbst geändert, sondern eine Menge in der Welt, in der wir lebten. Ich denke, dass das wohl die prägendste Zeit meines Lebens war."

Video: Dave Grohls Interview mit Matt Wilkonson

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.