The Ocean präsentieren neuen Song "Oligocene" per Video

| 0

Detail Die Prog-Metaller The Ocean schicken ihrem neuen Album einen weiteren Song voraus: "Oligocene" stellt die ruhigere Seite der Band heraus, überzeugt aber genauso.

"Oligocene" baut sich langsam auf, mit U-Boot-Synthies, (nach Prog-Maßstäben) geradlinigem Schlagzeug und schwelgerischen E-Gitarren-Einwürfen, alles an dem vierminütigen Instrumentaltrack klingt feierlich-melancholisch, leicht verhallt und nach weitschweifiger Atempause. Genau so ist der von The Ocean-Schlagzeuger Paul Seidel geschriebene, aber mit Synthie-Spieler Peter Voigtmann am Schlagzeug aufgenommene Track auch gemeint: Er trägt den Hörer nach der dynamischen, wuchtigen ersten Hälfte (Mesozoic) des neuen Albums "Phanerozoic II: Mesozoic | Cenozoic" hinüber in dessen etwas relaxteren und kühleren Teil zwei (Cenozoic).

Das Video dazu entstand im Armenischen Hochland, als die Band 2019 in Osteuropa auf Tour war. "Wir haben diesen Ort zufällig entdeckt: eine zerfallende Ruine eines sowjetischen Observatoriums beziehungsweise einer Forschungsstation für kosmische Strahlung", erzählt The-Ocean-Mastermind Robin Staps. "Das Gebäude selbst sah aus wie ein Raumschiff, das hoch in den Bergen abgestürzt ist, aber es waren zahlreiche interessante Strukturen in der Landschaft verteilt: Betonwürfel, Tunnel, verrostete Maschinen, umgestürzte Stromleitungen und Wachtürme. Es sah aus, als wäre es alles Andrej Tarkovskys 'Stalker'-Film entsprungen."

"Phanerozoic II: Mesozoic | Cenozoic" erscheint am 25. September bei Metal Blade. Zuvor hatte die Band bereits die an Tool erinnernde, mächtige, über 13 Minuten lange Leadsingle "Jurassic | Cretaceous" ausgekoppelt. Der erste Teil des Album-Konzepts, "Phanerozoic I: Palaeozoic", war bereits 2018 erschienen.

Anfang 2021 gehen The Ocean auch auf Tour. Begleitet von Pg.Lost, Hypno5e und Svalbard macht das Prog-Metal-Kollektiv auch elf Mal im deutschsprachigen Raum Halt. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: The Ocean - "Oligocene"

VISIONS empfiehlt:
The Ocean

07.01. Wiesbaden - Schlachthof
19.01. Fribourg - Fri-Son
20.01. Luzern - Sedel
21.01. Wien - Viper Room
23.01. Berlin - Festsaal Kreuzberg
26.01. Hamburg - Bahnhof Pauli
27.01. Leipzig - Conne Island
28.01. München - Backstage
29.01. Essen - Zeche Carl
30.01. Osnabrück - Kleine Freiheit
01.02. Köln - Club Volta

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.