Foo Fighters zeigen neues Video zu "Waiting On A War"

| 0

Detail Die Foo Fighters haben ein Video zu ihrer neuen Single "Waiting On A War" vorgestellt. Das findet stimmige Bilder für die Anti-Kriegs-Botschaft der Single.

Die persönliche Geschichte hinter "Waiting On A War" hatte Dave Grohl sogar schon vor der Veröffentlichung des Songs in Teilen erzählt: Als Kind in Washington, D.C. habe er ständig Angst vor einem Krieg gehabt, der Kalte Krieg prägte in den frühen 80er Jahren sein Bewusstsein. Als seine Tochter ihn dann vergangenes Jahr aus dem Nichts gefragt habe, ob sie Angst vor einem Krieg haben müsse, habe er noch am selben Tag den neuen Track geschrieben.

Dessen Botschaft, dass es für die junge Generation ein freies, unbeschwertes Aufwachsen jenseits von Kriegsgefahr geben müsse, übersetzt der neue Clip auf die Bildebene: Jugendliche streifen hoffnungslos und desillusioniert durch eine Industrie-Brache, zwischendurch sind sommerlich eingefärbte Traumszenen ihrer Sehnsüchte einer ungezwungenen Jugend zu sehen. Diese wird ihnen jedoch von einer gesichtslosen Erwachsenengeneration mit Papiertüten auf dem Kopf verweigert. Dazwischen sieht man ab und an einen ältlich wirkenden Grohl, der der jungen Generation eine bessere Zukunft wünscht als die, mit der er aufgewachsen war. Zum Ende hin beschleunigt sich dann nicht nur der Track, auch die Jugendlichen brechen in Rebellion aus - möglicherweise eine biografische Referenz an Grohls Lebensweg.

"Waiting On A War" ist nach der Leadsingle "Shame Shame" und dem krachigen "No Son Of Mine" der dritte Vorabtrack des am 5. Februar erscheinenden neuen Foo Fighters-Studioalbums "Medicine At Midnight". Die beiden letzteren Songs hatte die Band gerade noch einmal in der US-Late-Show von Jimmy Kimmel vorgestellt. Zudem wird die Band heute Nacht Teil der Amtseinführung vom neuen US-Präsidenten Joe Biden sein.

Währenddessen hat Grohl als Gast-Redakteur des US-amerikanischen Classic-Rock-Magazins eine alte Anekdote rund um einen Besuch bei Lemmy Kilmister in Los Angeles mit liebevoller Bewunderung geschildert: Das Apartment der Motörhead-Ikone sei "echt ekelhaft" gewesen, "Gänge zwischen bis zu über einem Meter hoch gestapelten Magazinen und VHS-Kassetten, Lemmy auf der Couch in einem schwarzen Slip mit einem Spinnennetz drauf, der sich gerade die Haare schwarz gefärbt hatte, machte ein Telefon-Interview, während ein Videospiel auf seinem Fernseher auf Pause stand." Nach dem Interview habe Lemmy Grohl dann einen Whiskey angeboten - "um 11.15 Uhr morgens, ich habe gesagt: 'klar'."

Für den Sommer haben die Foo Fighters eine Open-Air-Show in der Berliner Waldbühne angesetzt, die dann hoffentlich auch stattfinden kann. Alle Tickets sind bereits vergriffen.

Video: Foo Fighters - "Waiting On A War"

Live: Foo Fighters

08.06. Berlin - Waldbühne | ausverkauft

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.