Bongzilla feiern Album-Comeback, streamen Song "Sundae Driver"

| 0

Detail Nach langer Veröffentlichungspause kehrt die Kiffer-Sludge-Band Bongzilla mit dem Album "Weedconsin" zurück. Einen ersten Song gibt es bereits im Stream.

Belzebong, Weedeater, Weedruid, Weedpecker, Bongripper, Dopelord, Dopethrone, Weedcraft, Bong Breaker, Weed Priest, Marijannah, Pyraweed, Bong Of Cthulhu - es gibt unzählige Marihuana-affine Sludge/Stoner/Doom-Bands, die im Namen auf ihre Lieblingsdroge anspielen. Die 1995 in Madison, Wisconsin gegründeten Bongzilla gehören jedoch zu den ersten und konsequentesten ihrer Art.

1996 erscheint die erste Seven-Inch "Mixed Bag", 1999 das Debütalbum "Stash" und 2005 mit "Amerijuanican" das bisher letzte Album der Band. Im April 2015 beendeten sie ihre sechs Jahre anhaltende Pause, kehren als Live-Band zurück. Seitdem haben Bongzilla auf vielen einschlägigen Festivals gespielt - etwa dem Stoned From The Underground, Roadburn, Desertfest Belgien, London und Berlin. Der Beweis dafür, dass die Band nicht tot ist - sondern höchstens komisch riecht.

Nun haben sich die drei Originalmitglieder - Bassist und Sänger Muleboy (Michael Makela), Gitarrist Spanky (Jeff Schultz) und Drummer Magma (Michael Henry) - zusammengerauft, um nach 16 Jahren ihr fünftes Album zu veröffentlichen. "Weedconsin" wird es heißen und über das italienische Label Heavy Psych am 20. April (also 4/20, wann auch sonst?!) erscheinen.

Die erste Kostprobe davon nennt sich "Sundae Driver". Im Song fragt Muleboy mit seinem typisch ätzenden Fauch-Gurgeln: "Have you heard?/ Everyone is talking about that herb/ 'Sundae Driver'!/ The weed you need!" Alles beim Alten also - was auch für den musikalischen Unterbau gilt. Ultratiefgestimmte Fuzz-Gitarren, ein schleppendes, pappiges Schlagzeug und alles klingt so, als hätte man im Studio vor lauer Bong-Qualm die Hand vor den roten Augen nicht sehen können.

Stream: Bongzilla - "Sundae Driver"

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.