Draußen! Die Alben der Woche

| 0

Detail Freitag ist Plattentag - und wir stellen euch wie gewohnt die wichtigsten Neuerscheinungen der Woche vor. Mit Mogwai, The Hold Steady, Smith & Burrows, Camera, Lizzard, EUT und Parkwalker.

Platte der Woche: Mogwai - "As The Love Continues"

Mogwai

Mit "As The Love Continues" ist es den schottischen Post-Rockern gelungen, ihr beeindruckendes Portfolio weiter auszubauen. Darauf geht es unter Einsatz von krachenden Breitwandgitarren gewohnt stimmungsvoll und cineastisch her. In dem bewegenden "Ritchie Sacramento" tritt Frontmann Stuart Braithwaite stimmlich in den Mittelpunkt und sinniert über verlorene Freunde. Auf diese Weise zollen Mogwai dem verstorbenen Silver Jews-Musiker David Berman Tribut.

Album-Stream: Mogwai - "As The Love Continues"


The Hold Steady - "Open Door Policy"

The Hold Steady klingen auf ihrem neuen Album melancholischer als sonst. Der ruhige Indie-Sound wird vpn Keyboarder Franz Nicolay zusammengehalten und sogar Bläser kommen zum Einsatz. In den Texten beweist sich Sänger Craig Finn erneut als herausragender Geschichtenerzähler.

|>>> zur Review


Smith & Burrows - "Only Smith & Burrows Is Good Enough"

Vor 15 Jahren legten Editors-Sänger Tom Smith und Ex-Razorlight-Drummer Andy Burrows bei einer Glastonbury-Aftershow-Party den Grundstein ihrer kongenialen Zusammenarbeit. Zehn Jahre nach dem weihnachtlichen Debüt "Funny Looking Angels" folgt nun ein unprätentiöser Nachfolger mir reichlich Pop-Appeal.

|>>> zur Review


Camera - "Prosthuman"

Fünftes Album, fünfte Besetzung! Schlagzeuger und Camera-Mastermind Michael Drummer zeigt sich beständig und lässt mal wieder fleißig das Personal rotieren. Erfrischend unbeständig ist jedoch ihr treibender Neo-Kraut-Sound, denn Camera zeigen sich diesmal von einer überraschend trippigen Seite inklusive Reggae-Experimenten.

|>>> zur Review


Lizzard - "Eroded"

Lizzard sind bisher eher unter dem Radar geflogen, doch das soll ihr viertes Album ändern: Mit Pelagic sind sie bei einem neuen Label untergekommen und auf "Eroded" überzeugt die britisch-französische Band mit ihrem mitreißenden Spagat aus Alternative- und Progrock.

|>>> zur Review


EUT - "Party Time"

Die Niederländer EUT orientieren sich an poppigen Sounds, trotzdem schwingt stets eine deutlich vernehmbare Punk-Attitüde mit. Die Texte rund um Liebe, Sex und Einsamkeit sind frei von Klischees und haben ordentlich Tiefgang. Das gepaart mit einer Menge Ohrwurm-Potenzial macht "Party Time" aus - und dürfte der Indie-Band viele neue Fans bescheren.

|>>> zur Review


Parkwalker - "Distant Phenomena"

Bei Parkwalker aus Karlsruhe und Stuttgart ist der Name Programm: Ihr lockerer Emo-Slowcore-Mix weckt eben jene Assoziationen an einen Spaziergang an der frischen Luft. Frontmann Nicola Mingirulli sorgt mit sachtem Gesang und einfühlsamen Texten auf "Distant Phenomna" für einen Soundtrack zum Abschalten.

|>>> zur Review


Spotify-Playlist: Die Alben der Woche (19.02.2021)

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.