Newsflash (Melvins, Every Time I Die, Courtney Barnett u.a.)

| 0

Detail Neuigkeiten von Melvins, Every Time I Die, Courtney Barnett, Bullet For My Valentine, Behemoth, Ty Segall, Explosions In The Sky und einem Golfcart-Circle-Pit.

+++ Die Melvins haben die Akustikversion ihres Songs "Revolve" veröffentlicht. Nach "Night Goat" und "Pitfalls In Serving Warrants" ist es der dritte Vorgeschmack auf "Five Legged Dog" - das neue Album der Sludge-Antihelden um Buzz Osborne, welches ihre Karriere mit 36 Akustikversionen Revue passieren lässt. "Revolve" war ursprünglich auf dem 1994er-Album "Stoner Witch" erschienen. "Ich habe den Track auf einer ausgestöpselten E-Gitarre in einem Hotelzimmer in San Francisco geschrieben und es klang großartig!", kommentierte Osborne. "Da war es natürlich nicht schwer, eine rein akustische Version von 'Revolve' zu schreiben. Es ist ein großartiges Riff." "Five Legged Dog" erscheint am 15. Oktober via Ipecac. Vorbestellungen laufen aktuell über die Label-Website. Der neuste LP-Release der Band, "Working With God", war Anfang des Jahres erschienen.

Stream: Melvins - "Revolve"

Stream: Melvins - "Revolve" (Originalversion)

+++ Every Time I Die haben mit "Planet Shit" einen weiteren Song aus ihrem kommenden Album "Radical" veröffentlicht. Im Gegensatz zum Vorgänger "Post-Boredom" wirkt der neue Song deutlich aggressiver und reduziert die Southern-Rock-Einflüsse auf ein Minimum. Stattdessen wartet der energiegeladene Track mit hohem Tempo, arpeggierenden E-Gitarren und durchgängigem Shout-Gesang auf. In letzterem thematisiert Sänger Keith Buckley die Umwälzung des sozialen Status Quo, der durch Generationen von Ungerechtigkeit entstanden sei. Zum Songtext bemerkt er: "Ich habe es einfach so genannt, wie ich es gesehen habe." Das Album wird von Will Putney produziert, der auch die Body Count-Alben "Bloodlust" und "Carnivore" abgemischt hat. "Radical" erscheint am 22. Oktober beim Indielabel Epitaph und kann vorbestellt werden.

Video: Every Time I Die - "Planet Shit"

Stream: Every Time I Die - "Planet Shit"

+++ Courtney Barnett hat das Musikvideo zu ihrer Single "Before You Gotta Go" geteilt. Die zweite Auskopplung aus dem kommenden Album "Things Take Time, Take Time" hat die australische Singer/Songwriterin bereits im letzten Monat veröffentlicht. Im Video bestreitet Barnett eine idyllische Reise durch die Natur; ausgestattet mit einem Kasettenrekorder, Kopfhörern und einem Mikrofon. Auf der Kasette prangt der Name der Single, während Barnett mit dem Mikrofon aufnimmt. Als sie einer riesigen Version ihres eigenen Kopfes in einem Blumenfeld begegnet, nimmt ihr Weg durch die Landschaft seltsame Züge an. Die Australierin Claudia Sangiorgi Dalimore führte für das Video Regie kommentiert: "Ich finde es toll, wie genial einfach Courtneys Idee war. Es hat richtig Spaß gemacht, einen Teil davon gemeinsam zu drehen, nur ich, sie und mein Kameramann, während der andere Teil zwei Tage lang über Zoom und die tasmanische See hinweg gedreht wurde." Barnetts neues Album "Things Take Time, Take Time" erscheint am 12. November bei ihrem eigenen Label Milk!. Ende August präsentierte die Australierin ein Cover des Velvet Underground-Songs "I'll Be Your Mirror".

Video: Courtney Barnett - "Before You Gotta Go"

Stream: Courtney Barnett - "Before You Gotta Go"

+++ Bullet For My Valentine haben den neuen Song "Shatter" mit einem zugehörigen Musikvideo präsentiert. Wie die vorangegangenen Singles "Knives" und "Parasite" ist auch der neue Track Teil des anstehenden siebten, nach der Band benannten Studioalbums "Bullet For My Valentine". Auch "Shatter" demonstriert die Rückbesinnung der Waliser auf ihre Metalcore-Anfänge mit dem Einsatz thrashig-hämmernder Gitarrenriffs und Matthew Tucks Screams. "Er ist einer unserer persönlichen Favoriten und wir sind uns ziemlich sicher, dass er auch einer von euch sein wird", ließ die Band dazu verlauten. Die introspektiven Lyrics von "Shatter" finden auch im Video zum Song ihren visuellen Ausdruck. Das neue Album "Bullet For My Valentine" erscheint am 22. Oktober über Spinefarm. Anfang des Jahres wird die Band ihre neuen Songs zudem auf einer Tour durch Europa auch im deutschsprachigen Raum vorstellen. Tickets gibt es bei Eventim.

Video: Bullet For My Valentine - "Shatter"

Stream: Bullet For My Valentine - "Shatter"

Live: Bullet For My Valentine 2022

28.01. Offenbach - Stadthalle Offenbach
29.01. Berlin - Verti Music Hall
03.02. Hamburg - Edel-optics.de Arena
05.02. München - Zenith
08.02. Köln - Palladium
09.02. Esch/Alzette - Rockhal
10.02. Zürich - Samsung Hall

+++ Die Klage gegen Behemoth-Frontmann Adam Darski (alias Nergal) wegen "Verletzung religiöser Gefühle" wurde fallen gelassen. Der Musiker war ursprünglich im Februar in einem Warschauer Gericht zu einer Geldstrafe von mehreren Tausend Euro verurteilt worden, nachdem er im September 2019 in seinen sozialen Medien ein Bild geteilt hatte, auf dem er seinen Fuß auf ein Bildnis der Jungfrau Maria setzte. Darski weigerte sich, das Urteil zu akzeptieren. Nun ist das Verfahren eingestellt worden, da die polnische Staatsanwaltschaft keine Zeugen habe benennen können. Der Sänger äußerte sich zu den neusten Entwicklungen in einem Instagram-Beitrag und übte Kritik an den Anti-Blasphemie-Gesetzen der polnischen Regierung: "Es gibt nichts Kontroverses an dem Urteil der Geschworenen", schrieb er. "Immerhin leben wir in einem zivilisierten und demokratischen Land... noch." Darüber hinaus können derzeit noch Tickets für die gemeinsame Behemoth-Tour mit Arch Enemy im Oktober 2022 erstanden werden. Tickets gibt es bei Eventim.

Instagram-Post: Adam Darski über die Klage

VISIONS empfiehlt:
Arch Enemy + Behemoth + Carcass + Unto Others

14.10. Berlin - Columbiahalle
18.10. Wien - Gasometer
21.10. Ludwigsburg - MHP Arena
25.10. Zürich - Samsung Hall
26.10. Frankfurt/Main - Jahrhunderthalle
28.10. München - Zenith
29.10. Düsseldorf - Mitsubishi Electric Halle
30.10. Hamburg - Edel-optics.de Arena

+++ Ty Segall hat ein neues Musikvideo zum Song "Harmonizer" veröffentlicht. "Harmonizer" ist der Titeltrack des gleichnamigen Albums, das er Anfang August überraschend veröffentlicht hatte. Darauf lässt er erstmals den Klang seiner Gitarren in deutlich verfremdende Klang-Sphären übergehen und orientiert sich an einem Synth-lastigeren Sound. Seinem Track "Harmonizer" lieferte Segall nun ein Musikvideo nach, in dem bunt-pulsierende Lichter verschiedene Objekte in Szene setzen, die im Verlauf des Videos auch von der ein oder anderen menschlichen Hand in ein eher unharmonisches Chaos überführt werden. Das zwölfte Album des Musikers, "Harmonizer", ist am 3. August digital über Drag City erschienen. Die physische Version folgt im Oktober.

Video: Ty Segall "Harmonizer"

Album-Stream: Ty Segall "Harmonizer"

+++ Die Post-Rocker Explosions In The Sky haben ihre zweite Single "Flying" aus dem Soundtrack "Big Bend (An Original Soundtrack For Public Television)" veröffentlicht. Das Album enthält die Titelmusik der PBS Naturdokumentation "Big Bend: The Wild Frontier of Texas", die Anfang des Jahres in den USA ausgestrahlt wurde und vom gleichnamigen Nationalpark in Südtexas handelt. Der erste Song "Climbing Bear" erschien im August und legt den Fokus auf elektronische Rythmen und gezupfte Gitarren. "Flying" baut auch auf elektronische Sounds und schafft eine getragene Atmosphäre, welche durch das mandolinenartige schnelle Picking einer verhallten Gitarre ergänzt wird. Der Soundtracks erscheint am 1. Oktober über Temporary Residence.

Video: Explosions In The Sky - "Flying"

Stream: Explosions In The Sky - "Flying"

+++ Wie wir zuletzt bei Turnstile gesehen haben, sind ungewöhnliche Moshpits scheinbar gerade höchst en vogue - den neusten Trend gibt es nun bei den Thrash-Urgesteinen Exodus zu bestaunen. Auf dem US-amerikanischen "Full Terror Assault"-Festival zeigten einige Enthusisaten nämlich wie Circle Pits vom Golf-Lifestlye profitieren können: Bei keinem anderen Song als "The Toxic Waltz" bildete sich ein Pit aus fünf Golfcarts und einer Horde tanzender Fans. Gitarrist Gary Holt teilte ein Video des seltenen Naturphänomens auf Instagram und kommentierte den Post: "Man erzählte uns bereits von solchen Ereignissen. Als wir "The Toxic Waltz" spielten war es endlich Zeit auch einen Golfcart-Pit anzufordern. Die lustigste, epischste und lockerste Show, die wir je gespielt haben! Wir hatten hier und da ein paar Problemchen, aber wenn es so viel Spaß macht, wen kümmert das schon! Und haltet Ausschau nach dem Typen mit der 12er-Bierpackung auf seinem Kopf!"

Instagram-Post: Gary Holt präsentiert das Golfcart-Circle-Pit

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.