Newsflash (The Libertines, Danny Elfman, Travis Barker u.a.)

| 0

Detail Neuigkeiten von The Libertines, Danny Elfman, Travis Barker, der Verurteilung eines Bataclan-Attentäters, Architects, Sons, Pale Waves, Plaiins und Rage Against The Machine in Dauerschleife.

+++ Die Indierock-Veteranen The Libertines wollen ihr neues Album bis zum Ende des Jahres fertigstellen. In einem Interview mit dem NME auf dem Glastonbury Festival, zeigt Frontmann Peter Doherty sich zuversichtlich: "Bis zum Ende des Jahres, denke ich - hoffentlich. Wir werden die Demos im Sommer fertig haben, und dann werden wir sehen." Außerdem arbeite die Band bereits an einigen Songs: "Es gibt eine Menge Ideen, die wir besprechen - einige wirklich gute, starke und melodische Rock'n'Roll-Songs." Doherty erklärt außerdem, dass Schreib-Sessions in Jamaika geplant sind und bestätigt damit seine Aussagen aus einem Interview mit The Guardian Mitte Juni. Das aktuelle Album der Libertines ist "Anthems For Doomed Youth" (2015). Im Herbst sind außerdem Auftritte in Deutschland geplant. Tickets dafür gibt es bei Eventim.

Video: Interview mit Peter Doherty auf dem Glastonbury

Live: The Libertines

26.10. Köln - Carlswerk Victoria
28.10. Hamburg - Edel-optics.de Arena
03.11. Frankfurt/Main - Zoom
07.11. Wien - Gasometer
08.11. München - Tonhalle
13.11. Luxemburg - Den Atelier

+++ Filmkomponist und Alternative-Musiker Danny Elfman hat zusammen mit Iggy Pop den Track "Kick Me" veröffentlicht. Dieser ist eine neue Interpretation des bereits auf "Big Mess" (2021) erschienenen gleichnamigen Tracks, bei dem nun Iggy Pops Sprechgesang im Vordergrund steht. Der Song ist außerdem Teil der kommenden Compilation "Bigger.Messier.". Darauf präsentiert Elfman in Zusammenarbeit mit vielen weiteren Künstler:innen Remixes und weitere Interpretationen von Tracks des Vorgängeralbums. Die Compilation erscheint am 12. August. Darauf enthalten ist auch die Version seines Song "True" mit Nine Inch Nails-Frontmann Trent Reznor. Weitere Mitwirkende sind etwa Fever 333, The Locust, Blixa Bargeld und Boris.

Video: Danny Elfman - "Kick Me" (feat. Iggy Pop)

Stream: Danny Elfman - "Kick Me" (feat. Iggy Pop)

Cover & Tracklist: Danny Elfman - "Bigger. Messier."

01. "We Belong" (Squarepusher Remix)
02. "Happy" (Little Snake Dying In The Club Edition)
03. "Happy" (33EMYBW Remix)
04. "Sorry" (Kid606 Remix)
05. "We Belong" (Rafiq Bhatia Remix)
06. "Kick Me" (Zach Hill Remix)
07. "Insects" (Machine Girl Insecticidal Tendencies Remix)
08. "Serious Ground" (Xiu Xiu Remix)
09. "Cruel Compensation" (The Locust Remix)
10. "Everybody Loves You" (Boris Remix)
11. "True" (feat. Trent Reznor)
12. "In Time" (feat. Blixa Bargeld)
13. "In Time" (Kaitlyn Aurelia Smith Remix)
14. "Native Intelligence" (feat. Trent Reznor)
15. "Kick Me" (feat. Iggy Pop)
16. "Kick Me" (feat. Fever333)
17. "In Time" (HEALTH Remix)
18. "Native Intelligence" (Ghostemane Natural Selection Remix)
19. "Happy" (Boy Harsher Remix)
20. "True" (feat. Trent Reznor) (Stu Brooks Remix)
21. "Happy" (Little Snake Lunar Climax Edition)
22. "Serious Dub" (Scientist Remix)
23. "Happy" (A.Fruit Remix)

+++ Travis Barker wurde aufgrund einer Bauchspeicheldrüsenentzündung in ein Krankenhaus eingeliefert. Das US-Online-Boulevardmagazin TMZ berichtete, dass Barker aufgrund der Entzündung und wahrscheinlich einer folgenden Darmspiegelung an Symptomen wie Übelkeit, starken Bauchschmerzen und Erbrechen gelitten haben soll. Der Blink-182-Drummer ist momentan präsent in den US-Medien: Er war kürzlich in einer Doku über Machine Gun Kelly erschienen, mit dem er für die aktuellen Platten zusammen gearbeitet hatte. Außerdem war er in der Reality-Serie "The Kardashians" zusammen mit Ehefrau Kourtney Kardashian zu sehen.

+++ Der einzige überlebende Attentäter der Terroranschläge in Paris 2015 wurde zu lebenslanger Haft ohne Bewährung verurteilt. Der vorsitzende Richter Jean-Louis Peries beendete nun einen monatelangen Zivilprozess gegen den Angreifer Salah Abdeslam und befand diesen des Mordes sowie des versuchten Mordes in Verbindung mit einem terroristischen Vorhaben schuldig. Bei den Pariser Terroranschlägen waren fast 130 Menschen getötet worden, 90 davon im Bataclan-Theater während eines Konzerts der Eagles Of Death Metal. Das Gericht stellte fest, dass Abdeslams Sprengstoffweste nicht richtig funktioniert hatte und widersprach damit der Behauptung des Attentäters, den Sprengstoff mit Absicht nicht gezündet zu haben. Die Verurteilung zu lebenslanger Haft ohne die Möglichkeit auf Bewährung ist ein seltener Fall in Frankreich. Diese Strafe wurde dort bisher nur vier mal verhängt. 19 weitere Männer befand das Gericht in erster Linie der Unterstützung des Vorhabens durch etwa Logistik und Transport für schuldig. Im Mai hatte Frontmann Jesse Hughes vor Gericht ausgesagt und seine Eindrücke geschildert: "Da ich aus einer kleinen Gemeinde in Kalifornien stamme, kenne ich das Geräusch von Schüssen. Ich wusste, dass der Tod über uns kam". Drei Monate nach dem Anschlag waren die Eagles Of Death Metal nach Paris zurückgekehrt um das Konzert nachzuholen und dieses schließlich auf ihrem Live-Album "I Love You All The Time - Live At The Olympia In Paris" sowie in der Dokumentation "Eagles Of Death Metal: Nos Amis (Our Friends)" festgehalten. Im November 2017 war die Band außerdem während einer Gedenkfeier dort aufgetreten.

+++ Die Metalcore-Band Architects streamt ein Live-Video ihres Songs "When We Were Young". Darin ist ihre Performance des Songs im Mai im Alexandra Palace in London zu sehen. Der Track war bereits im April erschienen und ist die erste neue Musik seit des 2021 veröffentlichten Albums "For Those That Wish To Exist". Im Januar 2023 können auch die Fans aus Deutschland endlich Architects auf der Bühne sehen. Tickets für die Shows gibt es unter anderem bei Eventim.

Video: Architects - "When We Were Young" (Live At Alexandra Palace, London)

VISIONS empfiehlt:
Architects

05.01. Frankfurt/Main - Jahrhunderthalle
06.01. Hamburg - Sporthalle
07.01. Düsseldorf - Mitsubishi Electric Halle
09.01. München - Zenith
10.01. Ludwigsburg - MHP Arena
12.01. Leipzig - Haus Auensee
13.01. Berlin - Verti Music Hall

+++ Die belgischen Noiserocker Sons unterstützen Jack White bei seiner Tour Anfang Juli. Bei den Auftritten in Leipzig und Berlin werden sie im Vorprogramm von White spielen. Tickets für die Konzerte gibt es via Eventim. Sons hatten im April ihre aktuelle Platte "Sweet Boy" veröffentlicht. Daruf sind auch die Singles "Nothing" und "Sweet Boy" zu hören.

Live: Jack White + Sons

02.07. Leipzig - Haus Auensee
04.07. Berlin - Verti Music Hall

+++ Die Indierocker Pale Waves haben ihren neuen Song "Jealousy" veröffentlicht. Der Track basiert auf einem eingängigen Gitarren-Riff auf den Frontfrau Heather Baron-Gracie einen besonders catchy Refrain setzt. "Jealousy" ist die dritte Vorabsingle des kommenden Albums "Unwanted", das am 12. August erscheint. Zuvor hatten Pale Waves bereits die Tracks "Lies" und "Reasons To Live" veröffentlicht.

Video: Pale Waves - "Jealousy"

Stream: Pale Waves - "Jealousy"

+++ Die Hamburger Noiserock-Band Plaiins streamen ihren neuen Track "Snvkes". In diesem lauten und aggressiven Song singt sich Frontmann Chris Reardon den Frust nach dem Zerfall einer Beziehung von der Seele. "Snvkes" ist erst der dritte Track den Plaiins veröffentlicht haben. Die Band tauchte bereits in unserer Newcomer-Rubrik auf.

Video: Plaiins - "Snvkes"

Stream: Plaiins - "Snvkes"

+++ "Fuck you, I won't do what you tell me" singt Zack de la Rocha in seinem größten Rage Against The Machine-Hit. Und es scheint als würde sich der Radiosender Kiss aus Vancouver das sehr zu Herzen nehmen. Für gute 30 Stunden lief dort nämlich durchgehend "Killing In The Name Of". Grund dafür ist das Ende des Radiosenders in Vancouver. Der mittlerweile abgeschaltete Pop-Sender hat mit der Aktion wahrscheinlich den Sender Sonic - The New Alternative angeteast, der auf der gleichen UKW-Frequenz nun auch härtere Rock- und Indie-Songs spielt. Während der Rage-Against-The-Machine-Dauerschleife hatte ein Moderator übrigens die Bitte eines Fans, doch endlich etwas anderes zu spielen, ignoriert und einfach "Killing In The Name Of" weitergespielt - ein deutlicheres "ich werde nicht tun, was du mir sagst" hätte er da wohl nicht wählen können.

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.