Win Butler von Arcade Fire des sexuellen Fehlverhaltens beschuldigt

| 0

Detail Win Butler, Frontmann der Indie-Größen Arcade Fire, wurde von vier Personen des sexuellen Fehlverhaltens beschuldigt. In einer Stellungnahme entschuldigt sich Butler zwar, aber behauptet auch, dass diese außerehelichen Beziehungen einvernehmlich waren.

In einem auführlichen Artikel des Online-Magazins Pitchfork beschuldigen vier anonyme Personen, die zum Zeitpunkt der angeblichen Interaktionen im Zeitraum 2015 bis 2020 zwischen 18 und 23 Jahre alt waren, Arcade Fire-Frontmann Win Butler des sexuellen Fehlverhaltens. Butler war im Zeitraum der sexuellen Kontakte zwischen 36 und 39 Jahre alt. Explizit nennen drei Frauen, mit denen Butler sexuelle Interaktionen gehabt haben soll, diese in "Anbetracht des Altersunterschieds, der Machtdynamik und des Kontextes, in dem sie stattfanden", als "unangemessen".

Zwei der Frauen, die mit den Pseudonymen Sarah und Fiona bezeichnet werden, behaupteten, dass Butler sie in Textnachrichten aufforderte, ihm explizite Videos zu schicken. Dem Bericht von Pitchfork zufolge soll eine Nachricht von Butler an Fiona wie folgt gelautet haben: "Versprich mir einfach, dass es privat ist und du den Leuten nicht erzählst, dass ich dir eine Nachricht geschickt habe oder es auf dem Bildschirm aufnimmst oder so!" Fiona behauptet zudem, dass ihre Depression und ihr Suizidversuch zu dieser Zeit "absolut mit [Butler] zu tun hatten".

Die Person unter dem Pseudonym Stella, der Butler auch angeblich gegen ihren Willen Fotos von seinen Genitalien geschickt haben soll, erhob bereits im Juli 2020 auf Instagram Vorwürfe gegen den Arcade-Fire-Frontmann, in der sie ihn als "sexuelles Raubtier" bezeichnete. In der Kommentarspalte erhoben weitere Personen Vorwürfe, die einvernehmliche sexuelle Begegnungen mit Butler hatten. Darunter auch eine geschlechtsneutrale Person, die uner dem Pseudonym Lily nun erklärte, Butler habe Lily 2015 zweimal sexuell belästigt. Dabei soll er unter anderem in ihrer Wohnung aufgetaucht sein, obwohl Lily ihn per SMS dazu aufgefordert hatte, nicht zu kommen. Butler soll Lily dort aggressiv angefasst und an die Wand gedrückt haben. Die einzelnen Vorfälle wurden von Pitchfork detailliert dokumentiert. Das Magazin wertete dazu Screenshots von Text- und Instagram-Nachrichten zwischen den unter Pseudonymen agierneden Personen und Butler aus. Weiterhin sollen Freunde und Familienmitglieder befragt worden sein, die von den angeblichen Vorfällen gewusst haben sollen.

In Butlers schriftlicher Stellungnahme räumte er ein, mit jeder der vier Personen sexuelle Kontakte gehabt zu haben, behauptete aber auch, dass diese einvernehmlich waren und nicht von ihm initiiert wurden. "Ich habe nie eine Frau gegen ihren Willen berührt, und jede Andeutung, dass ich das getan habe, ist einfach falsch. Ich bestreite vehement jede Andeutung, dass ich mich einer Frau aufgedrängt oder sexuelle Gefälligkeiten verlangt habe. Das ist schlicht und ergreifend nie passiert." Weiterhin sagte er, dass es ihm "sehr leid tut für jeden, den ich mit meinem Verhalten verletzt habe." Dazu nannte er psychische Probleme und die "Geister des Missbrauchs" in seiner Kindheit als Faktoren. "In meinen 30ern begann ich zu trinken, als ich nach einer Fehlgeburt in unserer Familie mit der schwersten Depression meines Lebens zu kämpfen hatte. Das alles soll keine Entschuldigung für mein Verhalten sein, aber ich möchte einen Zusammenhang herstellen und erzählen, was in dieser Zeit in meinem Leben geschah. Ich erkannte mich selbst und die Person, die ich geworden war, nicht mehr. [Butlers Ehefrau und Arcade-Fire-Mitglied] Régine [Chassagne] hat geduldig zugesehen, wie ich litt, und versucht, mir zu helfen, so gut sie konnte. Ich weiß, wie schwer es für sie gewesen sein muss, den Menschen, den sie liebte, so verloren zu sehen."

"Ich habe Mist gebaut, und obwohl das keine Entschuldigung ist, werde ich weiterhin nach vorne schauen und heilen, was geheilt werden kann, und aus den vergangenen Erfahrungen lernen", führte Butler aus. Gleichzeitg ging er aber auch auf die Anschuldigungen en detail ein und widersprach beziehungsweise entschärfte Verschiedenes. Seine Partnerin Chassagne teilte ebenfalls ein Statement: "Ich weiß, dass er nie eine Frau ohne ihre Zustimmung berührt hat und dies auch nie tun würde, und ich bin mir sicher, dass er es nie getan hat." Chassagne resümiert: "Er ist vom Weg abgekommen und hat wieder zu sich gefunden. Ich liebe ihn und ich liebe das Leben, das wir gemeinsam aufgebaut haben." Laut Butler war sich seine Ehefrau den "meisten dieser Beziehungen" bewusst und beschreibt ihre Ehe "in der Vergangenheit unkonventioneller als andere".

Lily sagte darauf, dass Butlers Entschuldigungen und das Bestreiten von seinen Handlungen frustierend seien. "Entschuldigungen sind etwas, das ich von Leuten, die Schaden anrichten, nicht erwarte", so Lily. "Aber wenn er sich für einen Moment zurücklehnen und erkennen könnte, was er getan hat, um zu verstehen, dass er sein Verhalten ändern muss, dann würde das vielleicht ausreichen, um andere Menschen in Zukunft zu schützen."

Die Statements von Butler und Chassagne gibt es in voller Länge bei Pitchfork.

Die Veröffentlichung der Anschuldigungen fällt auf den Beginn der Europatour zu Arcade Fires aktuellem Album "We" am 30. August in Dublin, bei der die Indie-Band auch drei Shows in Deutschland geplant hat. Die Tour findet ohne das langjähriges Mitglied und Win Butlers Bruder Will Butler statt, der im März 2022 bekannt gab, dass er Arcade Fire zum Ende des vergangenen Jahres verlassen hat: "Es gab keinen akuten Grund außer dem, dass ich mich verändert habe - und die Band sich verändert hat - in den vergangenen fast 20 Jahren. Zeit für Neues", schrieb er.

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.