Vormerken! - Unsere aktuellen Neuentdeckungen

| 0

Detail Jeden Dienstag stellen wir euch spannende neue Bands vor, die ihr auf dem Schirm haben solltet. Dieses Mal sind es Punitive Damage, Sick Thoughts und The Prize.

Punitive Damage

punitivedamage

Heimatstadt: Seattle, USA & Vancouver, Kanada
Genre: Hardcore
Für Fans von: Punch, Regional Justice Center, Weekend Nachos

Steph Jerkova spielt normalerweise Bass in der Powerviolence-Band Regional Justice Center. Dass sie als Sängerin einer Hardcore-Band aber ebenfalls eine gute Figur macht, das beweist sie seit 2019 mit Punitive Damage. Nach einem Demo und zwei kurzen Singles hat die fünfköpfige Band mit "This Is The Blackout" ihr erstes Album im Kasten. Das erscheint am 14. Oktober und ist schlanke 18 Minuten lang. Eine erste Kostprobe vom knackig-kurzen, ziemlich brutalen Sound der Platte bietet das nicht mal einminütige "Drawn Lines".

Instagram | Bandcamp

Stream: Punitive Damage - "Drawn Lines"

EP-Stream: Punitive Damage - "Strike Back"

EP-Stream: Punitive Damage - "We Don't Forget"


Sick Thoughts

sickthoughts

Heimatstadt: New Orleans, Louisiana, USA
Genre: Garage Rock, Punk
Für Fans von: Jay Reatard, Oblivians, The D4

Hinter Sick Thoughts steckt ein junger Mann namens Drew Owen. Der stammt eigentlich aus Baltimore, ist aber längst nach New Orleans umgesiedelt und betreibt dort federführend Sick Thoughts, mit denen er wilden, asozialen, drogen-geschwängerten, schmierigen Rock'n'Roll spielt. Zugegebenermaßen macht er das jetzt auch schon seit fast einem Jahrzehnt. 2013 erscheint sein Debütalbum "Terminal Teen Age", am 9. September ist sein fünftes erschienen: "Heaven Is No Fun".

Bandcamp| Instagram | Facebook

Video: Sick Thoughts - "Poor Boys / Drug Rock"

Album-Stream: Sick Thoughts - "Heaven Is No Fun"

Album-Stream: Sick Thoughts - "Sick Thoughts"

Album-Stream: Sick Thoughts - "Songs About People You Hate"


The Prize

theprize

Heimatstadt: Melbourne, Australien
Genre: Power-Pop
Für Fans von: Death By Unga Bunga, Civic, Blondie

2021 gegründet, haben es The Prize zwischen Regeln und Restriktionen irgendwie hinbekommen, eine Band zu werden und sich auf einen Sound zu einigen. Der fokussiert die späten 70er/frühen 80er als neben Punk der Power-Pop aus den Jugendzimmern schallte. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich The Prize auf ihrer Vier-Song-Debüt-EP "Born On The Wrong Side Of Town" dem Stück "Fighting My Way Back" der obskuren Power-Popper The Incredible Kidda Band von 1979 gewidmet haben.

Instagram | Bandcamp | Facebook

EP-Stream: The Prize - "Wrong Side Of Town"

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.