Podcast "Der Soundtrack meines Lebens": Neue Folge mit Rapper Shacke One

| 0

Detail HipHop-Nachhilfe für Gastgeber Jan Schwarzkamp im "Soundtrack meines Lebens": Der lernt von Shacke One nicht nur, was eigentlich "Dipset" bedeutet, sondern auch, welche Jazz-Fusion-Genies die Musikszene Chiles zu bieten hat.

Geboren wird Shacke One im April 1989 in Berlin-Pankow, wo er heute, nachdem er 13 Jahre im Wedding und ein Jahr in Chile gelebt hat, wieder wohnt.

Vor allem ist er Plattensammler, Supernerd, DJ, Rapper, Graffiti-Sprayer, Label-Chef, Bier-Hersteller und wirkt beim Comedy-Youtube Format "Heikos Welt" und dem dazugehörigen Kinofilm mit.

Fast genauso wichtig wie seine Laufbahn als Rapper ist seine Leidenschaft für Schallplatten, für die er um die ganze Welt reist, um mit der Beute seine eklektischen DJ-Sets zu befeuern.

In der aktuellen Folge spricht Shacke One über erste Rap-Versuche mit 12 und ersten eigenen Aufnahmen, mit denen er zum Unmut seiner Mutter die "Benjamin Blümchen"-Kassetten überspielt. Außerdem erinnert er sich an eine erste Maxi-CD von Outkast und wie durch Eminem und 2Pac der Erstkontakt zum HipHop-Genre entsteht.

Ins Schwärmen gerät der Rapper bei den Solowerken des chilenischen Fusion-Jazz-Pioniers Matias Pizarro. Wie er heute zum eigenen musikalischen Frühwerk steht und weshalb sich Shake One selbst eher als "Hippie mit breiter Brust" in der Rap- und Graffitiszene sieht, hört ihr in der aktuellen Episode.

Diese und alle vorherigen Folgen gibt es hier zum Nachhören.

Podcast: "Der Soundtrack meines Lebens - Folge 40: Shacke One

0 Kommentare

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.